Abo
  • Services:

Futuremark lädt zur Betaphase von Shattered Horizon ein

Eine Waffenauswahl wird es nicht im herkömmlichen Sinne geben. Die Spielerwaffe schaltet zwischen verschiedenen Modi um. Im Weltraum wäre kein Platz für ein großes Waffenarsenal, sagt Futuremark, und dementsprechend sind die modernen Waffen für Weltraumbewohner in der Lage, verschiedene Angriffe in der Nähe und auf Entfernung durchzuführen.

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München

Drei Granatentypen, die von der Waffe abgeschossen werden, stehen ebenfalls zur Verfügung. Sie haben alle eines gemeinsam: Sie sind nicht tödlich, zumindest nicht direkt, und ihre Flugbahn bleibt gerade. Wann die Granate explodiert, bestimmt der Spieler selbst. Indirekt kann eine EMP-Granate, die die Elektronik ausschaltet, aber sehr schnell zum Tod führen. So kann der Gegner des Spielers mit abgeschalteter Elektronik in Ruhe den Raketenantrieb anvisieren. Bei einem Treffer an dieser Stelle ist der Spieler sofort Geschichte.

Um Gegner aus der Deckung zu locken oder aus einer Stellung zu scheuchen, gibt es die MPR-Granate. Wird diese abgefeuert, löst sie eine Druckwelle aus, die bewegliche Elemente verschiebt. Auch Spieler, die sich etwa in der Nähe eines strategischen Ziels verbarrikadiert haben. Der letzte Granatentyp ist die Eisgranate. Sie blockt das Sichtfeld wie eine Nebelgranate mit einer runden Eiswolke. Auch Radarsysteme werden damit gestört.

Für die geschlossene Betaphase können sich Interessierte noch bis Montag, den 24. August 2009 anmelden. Insgesamt 2.000 Spieler will Futuremark an der Beta teilnehmen lassen, die in etwa zwei Wochen starten soll. Gleichzeitig können 32 Spieler auf den von Futuremark betriebenen Servern spielen. Für die finale Version ist auch ein dedizierter Server geplant.

Wenn die Betaphase positiv verläuft, soll Shattered Horizon noch 2009 erscheinen. Der 3D-Shooter wird ausschließlich digital vertrieben. Eine Plattform soll Valves Steam sein.

 Futuremark lädt zur Betaphase von Shattered Horizon ein
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 9,99€

najafast 24. Aug 2009

Die Granate könnte, wie bei Sprengstoffen so üblich, sehr schnell eine große Menge Gas...

BoahHeyDu 23. Aug 2009

Vielen Dank fuer die Mitteilung.

Nutztier 22. Aug 2009

Der Designer hat einen schlechten Optiker. Im übrigen wäre es besser gewesen, einen...

lx 22. Aug 2009

daran musste ich auch denken *g* Passend dazu: http://xkcd.com/241/


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  2. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  3. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren

    •  /