Abo
  • Services:

Nokias 5800 als Navigation Edition vorgestellt

Touchscreen-Smartphone mit lebenslanger Lizenz für Ovi Maps

Das Nokia-Smartphone 5800 ist bislang nur in der Ausführung Xpressmusic erhältlich. Noch im dritten Quartal 2009 gibt es das Symbian-Gerät auch in einer speziellen Navigation Edition. Zum Lieferumfang gehören eine Autohalterung und eine lebenslange Lizenz für Ovi Maps.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia bietet Ovi Maps beziehungsweise die Vorgängersoftware Nokia Maps seit jeher in der Basisausführung gratis an. Dann kann die Software aber nur zur Positionsfindung und Orientierung auf der Karte verwendet werden. Für eine Routenführung etwa mit dem Auto samt Sprachausgabe muss eine zeitlich befristete Lizenz für eine bestimmte Region gekauft werden. Mit diesem Ansatz kann der Kunde etwa für den Spanienurlaub Routenfunktionen erwerben, die er ansonsten nicht mehr benötigt. Dieses Konzept findet sich in der 5800 Navigation Edition wieder.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Denn Nokia liefert das Gerät mit einer lebenslangen Lizenz für Routenführung und Sprachanweisungen der betreffenden Kaufregion aus. Ob das für den deutschen Markt bedeutet, dass diese sonst kostenpflichtigen Funktionen nur für Deutschland oder auch für benachbarte Länder oder gleich ganz Westeuropa gelten, ist nicht bekannt. Mindestens in Deutschland kann der Nutzer sich aber mit dem Neuling beliebig herumführen lassen. Ovi Maps liefert auch Informationen zum Verkehrsfluss, interessante Orte in der Umgebung sowie örtliche Wetterberichte.

Das Gerät ist für die Ortungsfunktionen wie auch das ansonsten baugleiche Nokia 5800 Xpressmusic mit einem GPS-Empfänger versehen. Außerdem legt Nokia dem Touchscreen-Gerät eine Autohalterung sowie ein Ladekabel bei, um den Akku des Gerätes über den Zigarettenanzünder während der Fahrt aufladen zu können. Zudem liegen eine 8 GByte große Speicherkarte sowie ein Stereo-Headset bei. Das HSDPA-Mobiltelefon ist mit einer 3,2-Megapixel-Kamera samt Carl-Zeiss-Objektiv sowie WLAN nach 802.11b/g ausgestattet und wird über einen 3,2 Zoll großen Touchscreen gesteuert.

Die Nokia 5800 Navigation Edition soll im dritten Quartal 2009 auf den Markt kommen. Den Preis gibt der Hersteller mit rund 340 Euro ohne Mobilfunkvertrag an. Die Bilder im Artikel stammen noch vom Nokia 5800 Xpressmusic, aktuelleres Bildmaterial konnte Nokia bislang nicht zur Verfügung stellen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

religolem 23. Aug 2009

kauf dir lieber LG Arena (oder ein eiphun) und werde glücklich, das bs des 5800 ist echt...


Folgen Sie uns
       


Apple Pay ausprobiert

Dank Apple Pay können nun auch Nutzer in Deutschland kontaktlos mit ihrem iPhone bezahlen. Wir haben den Dienst bei unserem Lieblingscafé ausprobiert.

Apple Pay ausprobiert Video aufrufen
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
    Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
    Tolles teures Teil - aber für wen?

    Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
    Gaming-Tastaturen im Test
    Neue Switches für Gamer und Tipper

    Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
    2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
    3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

      •  /