Intel kauft Rapidmind

Neue Software soll parallele Datenverarbeitung vereinfachen

Intel hat das kanadische Unternehmen Rapidmind übernommen. Die Software der Ausgründung der Universität of Waterloo soll es Entwicklern erlauben, Single-Threaded-Applikationen zu entwickeln, die die Multi-Core-Fähigkeiten von modernen Prozessoren und Grafikchips ausnutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Rapidminds Produkte für Intel- und AMD-Prozessoren, IBMs Cell Broadband Engine sowie diverse GPUs von Nvidia und AMD sollen auch nach der Übernahme von Intel weiter verkauft werden. Darüber hinaus will Intel die von Rapidmind entwickelte Technik in die eigenen Softwareprodukte integrieren, einschließlich Intel Ct. Intels Software zur Datenparallelisierung soll zum Jahresende in einer Betaversion erscheinen, die Rapidmind-Technik danach integriert werden.

Stellenmarkt
  1. Produktmanager Machine Vision Software (m/w/d)
    STEMMER IMAGING AG, Puchheim bei München
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt
Detailsuche

Rapidmind verspricht Entwicklern, mit der Rapidmind-Software von den Multi-Core-Prozessoren profitieren zu können, ohne sich mit der Komplexität paralleler Datenverarbeitung auseinandersetzen zu müssen. Entsprechende Applikationen sollen automatisch mit der Zahl der Kerne skalieren, ohne dass die Entwickler sich Gedanken über eine Multi-Core-Architektur machen müssen.

Unterstützt werden dabei Multi-Core-Prozessoren von Intel und AMD, IBMs Cell BE sowie die Grafikchipserien Geforce 6000, 7000 und 8000 sowie Quadro-Karten mit Shader Model 3.0 von Nvidia und verschiedene GPUs von AMD/ATI.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Paypal, Impfausweis, Port Royale: Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus
    Paypal, Impfausweis, Port Royale
    Erste Apotheken geben wieder Zertifikate aus

    Sonst noch was? Was am 30. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /