• IT-Karriere:
  • Services:

Epson stellt Tinten-Multifunktionssystem fürs Büro vor

Epson Stylus Office BX610FW mit integrierter WiFi- und Netzwerkschnittstelle

Multifunktionsgeräte in Büros sind meist mit einem Laserdrucker ausgerüstet - doch nach Epsons Meinung muss das nicht so sein. Der Tintenspezialist empfiehlt seine Technik auch für Büromaschinen. Mit dem Stylus Office BX610FW kommt jetzt ein 4-1-System auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Stylus Office BX610FW kann drucken, kopieren, faxen und scannen. Er ist mit vier Einzelpatronen bestückt. Die Druckauflösung liegt bei hochgerechnet 5.760 x 1.440 dpi.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin

Das Multifunktionssystem wird über Fast-Ethernet, WLAN oder USB mit dem Rechner verbunden. Ein Bluetooth-Adapter wird optional angeboten. Die Druckgeschwindigkeit gibt Epson mit maximal 38 Seiten pro Minute an. Die Papierzufuhr fasst 120 Blatt.

Die Tinte soll nach dem Ausdruck wisch-, wasser- und lichtfest sein. Der Scanner-Dokumenteneinzug fasst 30 Seiten, die kontinuierlich eingezogen werden und kopiert beziehungsweise per Fax verschickt werden. Als Scanner kommt ein CIS-Modell zum Einsatz.

Der Epson Stylus Office BX610FW scannt über das Netzwerk und erreicht eine Auflösung von 2.400 dpi. Über den Speicherkartenleser oder eine eingesteckte Digitalkamera kann er auch ohne PC drucken. Zur Bildkontrolle ist ein 6,3 Zentimeter großes Farbdisplay ins Gehäuse integriert.

Die Leistungsaufnahme liegt bei 15 Watt im Kopier- und Druckmodus und damit deutlich unter der eines Laserdrucker-Multifunktionssystems. Im Energiesparmodus werden 3,1 Watt veranschlagt. Epson legt Treiber für Windows (ab 2000) sowie MacOS X bei. Der BX610FW misst 461 x 346 x 236 mm und wiegt 8,3 kg.

Der Epson Stylus Office BX610FW soll ab September 2009 für rund 220 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  2. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)
  3. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  4. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)

e jetzt 09. Sep 2009

Und was willst du uns mit deinem Nutzlosen Kommentar sagen? Wie kann man einen wer weis...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /