Abo
  • Services:

Guild Wars 2 - erster Trailer veröffentlicht

Hintergrundgeschichte und Spielgrafik im Video

Arenanet und NC Soft überraschten auf der Gamescom mit einem ersten Vorschauvideo zu Guild Wars 2. Das Fantasy-Onlinerollenspiel soll deutlich aufwendiger werden als der erste Teil und ebenfalls keine Abonnementgebühren kosten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gamescom-Trailer zu Guild Wars 2 gibt einen Einblick in die Hintergrundgeschichte und zeigt auch erstmals Spielgrafik in Bewegung. Zu sehen sind weitläufige Landschaften, große Städte und Spielfiguren. Vom Grafikstil bleibt Guild Wars 2 dem 2005 gestarteten Vorgänger treu, wirkt jedoch stellenweise detaillierter.

Neue Geschichte, neue Helden

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen

Guild Wars 2 wird ein völlig neues Spiel mit anderen Klassen und Spezies, neuer Engine und erweitertem Gameplay. Aus Guild Wars 1 können Helden zwar nicht übernommen werden, dafür werden aber ihre Namen für das Spiel im Nachfolger reserviert. Eine Halle der Monumente wird zudem in Guild Wars 2 an Errungenschaften aus dem ersten Spiel erinnern und soll Belohnungen bereithalten.

 

Neben den Menschen soll es in Guild Wars 2 spielbare, nichtmenschliche Spezies geben. Dazu zählen die wilden und kriegerischen Charr, die riesenhaften und gestaltwandelnden Norn, die kleinwüchsigen, intelligenten Asura mit ihren Golems und die pflanzenartigen Sylvari.

Für Solo-, Team- und PvP-Spieler

Guild Wars 2 soll Team- und Solo-Player gleichermaßen anziehen. Es wird dennoch einige Herausforderungen geben, die Spieler nur gemeinsam meistern können. Damit größere Level-Unterschiede beim kooperativen Spiel nicht stören, wird es ein Sidekick-System geben, das dem aus City of Heroes ähnelt. Freunde mit unterschiedlichen Spielstufen können so zusammen spielen.

Der Wettstreit zwischen den Spielern steht jedoch im Fokus des Spiels. Guild Wars 2 bietet aber auch hier organisierte, ausbalancierte PvP-Kämpfe (Player-vs-Player), ähnlich den GvG-Kämpfen (Guild-vs-Guild) des ersten Guild Wars. Während sie sich in der PvP-Zone befinden, werden laut Arenanet alle Charaktere ebenbürtig sein und Zugang zu denselben Ausrüstungsgegenständen haben.

Spielen in Instanzen

Auch das Spielen in Guild Wars 2 wird wieder stark auf instanziertem Gameplay basieren und eng mit einer Hintergrundgeschichte verbunden sein. Zu den Spielstufen gibt es bisher nur ausweichende Antworten, Arenanet will Spieler aber nicht zum langweiligen Grinden zwingen, wie es hohe Levelbegrenzungen oft mit sich bringen würden.

Bereits bekanntgegeben wurde, dass Guild Wars 2 wie der Vorgänger ohne Abogebühren gespielt werden kann. Es müssen nur Hauptspiel und optionale Erweiterungen bezahlt werden. Konkrete Hardwarevoraussetzungen wurden noch nicht genannt, nur dass es sich "auf Gaming-PCs der mittleren Leistungsklasse wunderbar spielen lässt".

Offen bleibt, wann es kommt

Bis Ende 2009 will Arenanet mehr über die Geschichte und die Möglichkeiten bei der Heldenerstellung verraten. Erst ab 2010 soll es mehr Details zum Gameplay geben. Wann das Spiel offiziell fertig sein wird, wollen Entwicklerstudio und Publisher noch nicht sagen. Vor Ende 2010 wird es vermutlich nicht so weit sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Vergleichspreis 488€)
  2. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit könnte sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig...
  3. 587,37€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 696,11€)
  4. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.

md (Golem.de) 24. Aug 2009

Ja, gelesen und in den Singular gesetzt. Merci.

Nolan ra Sinjaria 24. Aug 2009

nein 20 jahre sind vermutlich ncoh nicht soo lange

JJ 21. Aug 2009

Amazon sagt: Anfang 2010. Sind insgesamt 3 Stück. http://www.amazon.de/Guild-Wars-Ascalon...

Wurstbrot 21. Aug 2009

3 Monate ungefähr (Ende April 2009). Such mal nach Content Update Guild Wars bei Google...

uffpasse 21. Aug 2009

Im Trailer spricht man davon, dass die einzelnen Rassen sich verbündet haben.. wenn es...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

      •  /