Abo
  • IT-Karriere:

IDC: Linux-Markt wächst weiter

Marktforscher prophezeien Milliardenumsätze

Die Marktforscher von IDC haben ihre aktuelle Studie zum Linux-Markt vorgelegt. Darin sagen sie ein weiteres Wachstum im Linux-Markt voraus. 2013 soll der Umsatz mit Linux bereits bei 1,2 Milliarden US-Dollar liegen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der "World Wide Linux Operating Environment 2009-2013 Forecast" untersucht den Markt für das freie Betriebssystem von diesem Jahr bis 2013. Dabei erwartet der Analyst Al Gillen bis 2013 eine jährliche Wachstumsrate von 16,9 Prozent. Der Umsatz mit kommerziellen Linux-Distributionen soll so 2013 bei 1,2 Milliarden US-Dollar liegen. Die Millardengrenze soll aber schon ein Jahr zuvor erreicht werden.

Die kommerziellen Linux-Anbieter Red Hat und Novell führen den Markt an und werden laut IDC auch weiter wachsen. Derzeit hat Red Hat einen Marktanteil von 65 Prozent, Novell kommt auf 30 Prozent. Allerdings hat es Novell geschafft, seinen Umsatz mit Linux von 2007 bis 2008 um 50 Prozent zu steigern. IDC gibt aber zu bedenken, dass zunehmend die Distributionen Red Hat Enterprise Linux und Suse Enterprise Linux eingesetzt werden, ohne dass dafür das eigentlich obligatorische Abonnement abgeschlossen wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 49,70€

Ein alter Bastard 21. Aug 2009

Tja, ist ja alles schön und gut, aber eigentlich müsste es heißen: soundsoviel Prozent...

jarod1701 21. Aug 2009

Bei dem popeligen Marktanteil *SCNR*

IrgendEinAnderer 21. Aug 2009

Gähn. Das versprechen uns die Linux-Fanatiker bereits seit fünfzehn Jahren ohne das auch...

Kaugummi 21. Aug 2009

Die meisten Leute sind enttäuscht weil Softwarefirmen ihr Lieblingsprogramm für Linux...


Folgen Sie uns
       


Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen

Die Philips Hue Play HDMI Sync Box ist ein HDMI-Splitter, über den Hue Sync verwendet werden kann. Im ersten Kurztest funktioniert das neue Gerät gut.

Philips Hue Play HDMI Sync Box angesehen Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /