• IT-Karriere:
  • Services:

Star Trek Online - Weltraumgefechte und Außenmissionen

In Cryptics Onlinerollenspiel wird jeder zum Raumschiffkapitän

Die Föderation und die Klingonen sind in Star Trek Online (STO) wieder verfeindet, auch die Borg mischen mit und die Spieler sind mitten im Kampfgetümmel. Wie angehende Kapitäne bei Laune gehalten werden sollen, erklärte Cryptic Studios' Executive Producer Craig Zinkievich auf der Gamescom.

Artikel veröffentlicht am ,

Star Trek Online spielt im Jahr 2409 und damit weiter in der Zukunft als die Star-Trek-Filme. Das romulanische Imperium ist zerschlagen, aber nicht zerstört, die Borg sind stärker geworden und kommen in den Alpha-Quadranten zurück, während Föderation und Klingonen kurz vor dem Krieg stehen.

Action statt Langweile

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

"Wir waren wirklich nicht daran interessiert, ein Spiel zu machen, in dem man hinunter in den Maschinenraum geht, um für 20 bis 30 Stunden Knöpfe zu drücken, um aufzusteigen", sagte Zinkievich auf der Gamescom. "Wir denken, dass jeder, der die Filme oder die Serien gesehen hat, davon geträumt hat, einmal Commander eines Raumschiffs zu sein."

 

In Star Trek Online steuert der Spieler deshalb als Kapitän ein eigenes Raumschiff sowie die Außenmissionen, bei denen ein fünfköpfiges Team in Schiffen oder auf Planeten zum Einsatz kommt. Schon aufgrund des Szenarios wird sich viel in Star Trek Online ums Kämpfen drehen - in bekannten wie unbekannten Territorien, die es zu erforschen gilt.

Verfeindete Lager

Im Spiel gibt es zwei spielbare Fraktionen, die der Sternenflotte der Föderation und die klingonische Flotte. Für eine von beiden muss sich der Spieler entscheiden. Der Spieler kann für seinen eigenen Kapitän zum Start eine der bekannten Spezies aus dem Star-Trek-Universum auswählen. Zinkievich nannte als Beispiele Menschen, Andorianer, Gorn, Vulkanier und natürlich auch die Klingonen. Alternativ lasse sich auch eine eigene Spezies zusammenstellen.

Das Spiel und die Aufgaben darin werden Zinkievich zufolge stark an die von Star-Trek-Folgen gewohnten Geschichten und Abenteuer angelehnt - vermutlich aber eher an die actionlastigeren. Beispielsweise muss einem Notsignal nachgegangen werden, vor Ort gilt es dann, ein feindliches Schiff abzuwehren, ein bewaffnetes Team auf das rettende Schiff hinüberzubeamen und die Crew des in Not geratenen Schiffs zu bergen.

Ein von Cryptic Studio kurz vor der Gamescom 2009 veröffentlichtes Video zeigt, dass die Kapitäne der beiden Fraktionen einiges zu tun bekommen werden. Noch müssen sie sich aber gedulden, Star Trek Online soll erst irgendwann im Jahr 2010 starten. Wann genau, verrät Zinkievich nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  2. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...
  3. 79€ (Bestpreis!)
  4. 79€ (Bestpreis!)

Lukas M. 08. Feb 2010

Geil, das Spiel ist erst 5 Monate später erschienen aber ihr zereist euch das Maul...

Lukas M. 08. Feb 2010

Es gibt einen Mac Client für das game. Mithilfe von Wineskin kann man das Game unter OSX...

FranUnFine 27. Nov 2009

So wie WoW. Keine weitere Änderung nötig. Siehe auch Zombie-MMORPGs. Die Spieler sind ja...

T'Pau 21. Aug 2009

Hi, kann mir das Jemand erklären, wieso man 150€ bezahlen darf um BetaTester zu werden? Danke

Morn 21. Aug 2009

Hätte er den neusten Film gesehen....


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /