Abo
  • Services:

Diablo 3 auf der Gamescom angespielt

Technisch ist die Demo ausgereift. Die Welt präsentiert sich flüssig mit stabilen 60 Bildern pro Sekunde und ist überzeugend gestaltet. Wettereffekte wie Sandstürme sind bereits integriert und die sehr räumliche und plastische 3D-Welt ist interaktiv. Die Animationen von Helden und Gegnern sind aufwendig und sehr abwechslungsreich, vor allem, wenn die dunklen Schergen der Hölle das Zeitliche segnen.

 

Stellenmarkt
  1. Universität des Saarlandes, Saarbrücken
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe

Ein Dungeon der Demo hat ein Zeitlimit. Die Aufgabe ist es, ein Artefakt zu zerstören, bevor die komplette Ruine in sich zusammenfällt. Spieler müssen so nicht nur auf ihre Gegner achten, sondern auch auf die um sie herum einstürzenden Pfeiler und Decken. Läuft das Zeitlimit ab, heißt es: zurück zum letzten Checkpoint.

In der Regel sterben die Helden in der Demo jedoch nicht. Nur wer in einem Multiplayerspiel allein gegen starke Bosse antritt, dürfte in Schwierigkeiten geraten. In seltenen Fällen wird das Geschehen auf dem Monitor mit vielen Effekten und Monstern unübersichtlich. Schon wenn zwei Hexendoktoren in der Partie sind, ist schwer ersichtlich, welche beschworenen Kreaturen zu wem gehören. Das Anwählen der Gegner geht dagegen schon gut von der Hand, da angewählte Monster mit einem auffälligen roten Rahmen umzogen werden.

Insgesamt bietet die auf der Gamescom vorgestellte Demo von Diablo 3 Spielspaß für etwa 40 Minuten. Die gezeigten Missionen erinnern zwar stark an den Vorgänger und World of Warcraft, hielten uns aber dennoch nicht davon ab, auch noch den letzten Winkel Sanktuarios zu erkunden. Wann Spieler das fertige Diablo 3 für Windows-PC und Mac erwarten können, bleibt, wie bei Blizzard üblich, unklar. Anhand der Demo wirkt der angepeilte Erscheinungstermin im kommenden Jahr aber durchaus realistisch.

 Diablo 3 auf der Gamescom angespielt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. ab 119,98€ (Release 04.10.)

HackAndSlay... 24. Aug 2009

...wie bei den meisten Action "Rollenspielen". Das Video bietet bereits einen guten...

Forsaker 22. Aug 2009

Ich war bereits am Mittwoch unter den Glücklichen, die Diablo 3 anspielen durfen. Am...

Clown 22. Aug 2009

Von vor oder während der Messe war ja auch gar nicht die Rede. Danach, von mir aus auch...

einFan 21. Aug 2009

Ich kann es auch garnicht mehr abwarten! Diablo 3 wird das Haus rocken!

Morte 21. Aug 2009

Ja, aber dann würden Sie ja im Sinne von THX 1138 widerum ausgebeutet und das soll's ja...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /