Abo
  • IT-Karriere:

Myspace bestätigt Kauf von Musik-Sharing-Dienst iLike

Firmenchef will Spitzentalente ins Haus holen

ILike hat Berichte bestätigt, nach denen der Musik-Sharing-Dienst von der News Corp übernommen wird. Der Myspace-Führung soll es dabei besonders um die beiden Firmengründer gehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Myspace wird den Musik-Sharing-Dienst iLike kaufen. Das gab iLike in seinem Unternehmensblog bekannt. Zu den finanziellen Konditionen der Übernahme wurden keine Angaben gemacht. Laut früherer Medienberichte sollen 20 Millionen US-Dollar fließen.

Stellenmarkt
  1. Evangelische Bank eG, Kassel
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Myspace-Chef Owen Van Natta erklärte, mit der Übernahme "Weltspitzentalente" in das Unternehmen holen zu wollen. ILike wird von den Brüdern Ali und Hadi Partovi geführt und ist seit 2006 online. Ali Partovi gründete und verkaufte das Onlineanzeigenunternehmen Linkexchange im Jahr 1998 für 265 Millionen US-Dollar an Microsoft. Hadi Partovi ist Mitbegründer von Tellme Networks, das Microsoft 2007 für 800 Millionen US-Dollar kaufte.

ILike erlaubt Nutzern von sozialen Netzwerken wie Facebook, Orkut und hi5, Musikempfehlungen auszutauschen und verkauft seit einigen Tagen auch selbst Songdateien von Universal, Sony, Warner Music und EMI.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 135,00€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    •  /