• IT-Karriere:
  • Services:

Nanodrähte machen Lithium-Ionen-Akkus leistungsfähiger

Neuentwicklung verspricht mehr Reichweite für Elektroautos

Mehr Reichweite für Elektroautos verspricht die Entwicklung einer Gruppe von Materialwissenschaftlern der Universität im kalifornischen Stanford: Sie haben eine Anode aus Nanodrähten geschaffen, die Lithium-Ionen-Akkus leistungsfähiger machen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Materialwissenschaftler der Stanford Universität haben eine neuartige Elektrode für Litihum-Ionen-Akkus entwickelt. Elektroden aus Nanodrähten sollen Lithium-Ionen-Akkus deutlich leistungsfähiger machen.

Silizium und Kohlenstoff

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover, Berlin, Frankfurt am Main, Mannheim, Dresden
  2. PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet), Home Office

Die Elektrode, die als Anode in dem Akku eingesetzt wird, besteht aus Kohlenstoffnanodrähten, die mit einer Siliziumschicht ummantelt sind. Dabei macht sich das Team um Yi Cui die positiven Eigenschaften beider Stoffe zunutze: Das Silizium eignet sich sehr gut als Anodenmaterial, da es sehr viele Lithium-Ionen, die sich beim Laden des Akkus von der Kathode zur Anode bewegen, aufnehmen kann. Allerdings dehnt sich das Material bei der Aufnahme der Ionen stark aus, so dass es nach wenigen Ladezyklen brechen kann. Der Kern aus Kohlenstoff soll der Anode die nötige Stabilität geben.

Die Silizium-Kohlenstoff-Anode soll gut sechsmal so viel Energie speichern können wie eine Anode aus Graphit. Damit würde sich die Reichweite eines Elektroautos, für dessen Akkus die Entwicklung aus Stanford gedacht ist, deutlich erhöhen. Weiterer Vorteil sei, dass die Nanodrähte relativ einfach herzustellen seien, sagte Cui dem MIT-Magazin Technology Review. Kohlenstoffnanodrähte würden bereits heute in Massen produziert. Die Beschichtung mit amorphem Silizium könne beschleunigt werden und eigne sich ebenfalls zur Massenproduktion.

Mehr Ladezyklen benötigt

Die neue Anode hat im Labor bereits 50 Ladezyklen überstanden. Das ist schon besser als die Nanodrähte aus reinem Silizium, mit denen die Stanford-Wissenschaftler zuvor experimentiert haben. Diese hielten lediglich 20 Ladezyklen durch. Für den Einsatz in einem Elektroauto reicht das jedoch noch nicht aus. Ein Autoakku muss mindestens 300-mal geladen werden können.

Die Wissenschaftler haben ihre Entwicklung in dem von der American Chemical Society herausgegebenen Fachmagazin Nanoletters beschrieben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 28,99€
  2. 16,49€

markus01 07. Sep 2009

Mein Gott, ist hier was los ! Müsst ihr euch so beharken ? Tatsache ist doch nun...

Feuerwerker 20. Aug 2009

auch etwas seltener die LI-IO-Akkus. Sony und der Apfel lassen grüssen. Bei einem Auto...


Folgen Sie uns
       


Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie man in wenigen Minuten Linux unter Windows 10 zum Laufen bringt.

Linux unter Windows 10 installieren - Tutorial Video aufrufen
Bill Gates: Mit Technik gegen die Klimakatastrophe
Bill Gates
Mit Technik gegen die Klimakatastrophe

Bill Gates' Buch über die Bekämpfung des Klimawandels hat Schwächen, es lohnt sich aber trotzdem, dem Microsoft-Gründer zuzuhören.
Eine Rezension von Hanno Böck

  1. Microsoft-Gründer Bill Gates startet Podcast

XPS 13 (9310) im Test: Dells Ultrabook ist besser denn je
XPS 13 (9310) im Test
Dells Ultrabook ist besser denn je

Wir dachten ja, bis auf den Tiger-Lake-Chip habe Dell am XPS 13 nichts geändert. Doch es gibt einige willkommene Änderungen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dell-Ultrabook XPS 13 mit weniger vertikalen Pixeln
  2. Notebooks Dells XPS 13 mit Intels Tiger Lake kommt
  3. XPS 13 (9300) im Test Dells i-Tüpfelchen

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

    •  /