Majin - Held und Monster als Team

Game Republic entwickelt neues Actionadventure

Unter dem Arbeitstitel "Majin - The Fallen Realm" ensteht derzeit beim Entwicklerstudio Game Republic ein neues Actionadventure. Es soll den Spieler mit zwei ungleichen Helden, japanischem Charme und Detailverliebtheit in den Bann ziehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Majin wird von Game Republic für Xbox 360 und Playstation 3 entwickelt. Auf der Gamescom stellte Studiochef Yoshiki Okamoto das Spiel vor. Es dreht sich um ein ungleiches Team - einen flinken, aber eher schmächtigen Dieb und seinen schwerfälligen, aber riesenhaften und kampfstarken Begleiter, dem ein paar Pflanzen aus dem Rücken wachsen. Auf ihrer Reise durch ein gefallenes Königreich bekommen sie es mit allerlei unangenehmen Gegnern zu tun, viele davon erinnern mehr an Fabelwesen als an Menschen.

 

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim (Home-Office)
  2. Software Entwickler (m/w/d)
    Rieter Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Laut Okamoto wird sehr viel Wert auf Details gelegt. Die Spielaufgaben drehen sich darum, die beiden Protagonisten entsprechend ihren Fertigkeiten einzeln und im Team einzusetzen. Die Spielwelt wurde Okamoto zufolge zwar vom Klassiker Zelda beeinflusst, ist aber eigenständig und wirkt düsterer. Grafisch scheint Majin eher in Richtung Ico zu gehen - und die Heldenkombination erinnert auch etwas an Project Trico.

Game Republic arbeitet derzeit laut Okamoto mit Hochdruck daran, Majin im Frühjahr 2010 fertigzustellen. Publisher ist Namco Bandai.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /