Napoleon: Total War zieht 2010 auf PC in den Krieg

Drei Kampagnen drehen sich um den französischen Herrscher und Kriegsherrn

Das Strategiespiel Empire: Total War ist noch nicht lange auf dem Markt, schon kündigt das Entwicklerteam Creative Assembly sein nächstes Werk an. In den drei Kampagnen steht Napoleon mit seinen Feldzügen im Mittelpunkt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die erste Kampagne spielt in Italien, zum Schluss geht es in die legendäre Schlacht bei Waterloo: Auf der Gamescom hat Creative Assembly das Strategiespiel Napoleon: Total War vorgestellt. Das soll rund zwei Jahrzehnte an Feldzügen mit dem französischen Herrscher enthalten - gemeint ist der Napoleon mit dem Nachnamen Bonaparte, der von 1769 bis 1821 gelebt hat. Spieler sind an Land und auf See in drei großen Kampagnen unterwegs, die auch in Ägypten spielen sowie Napoleons Kampf um die Vorherrschaft in Europa aufgreifen.

 

Stellenmarkt
  1. Spezialistin*Spezialisten mit dem Schwerpunkt User Experience- / User Interface-Design
    Umweltbundesamt, Dessau-Roßlau
  2. IT-Administrator WAN/LAN Rollout (w/m/d)
    Dataport, Bremen
Detailsuche

Spieler treten wahlweise mit oder gegen den Herrscher an, die Schlachten laufen nach dem bewährten Vorbild der Reihe mit rundenbasierter und Echtzeitstrategie ab - allerdings soll es dabei unerbittlicher zugehen als je zuvor. Geplant ist erneut eine Mischung aus zielbasierten Missionen und einem "Freies Spielen"-Modus.

Ein Multiplayermodus ist fest vorgesehen, außerdem soll das Programm Erfolge im Onlinedienst Steam anzeigen. Einen Editor für Uniformen und Sprachkommunikation planen die Entwickler ebenfalls. Napoleon: Total War erscheint nur für PC und zwar nach aktuellem Stand 2010; Publisher ist Sega.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Andre E. 28. Feb 2010

Es ist etwas naiv so von einem Kriegsherren zu sprechen. Töten und Erobern, das tut kein...

Enttäuschter... 27. Nov 2009

Leider macht CA genau da weiter wo sie mit Empire aufgehört haben. Diverse Einheiten nur...

Erwachsener 27. Aug 2009

Die Einstellungen von Hubbe und 11111110 finde ich richtig. Ich lehne es ebenso ab für...

Lolmaster 20. Aug 2009

Auf der Übersichtsseite ist ein kleines Bild von Napolen... da sieht er aus wie Wölfi von...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Für 44 Milliarden US-Dollar
Musk will Twitter nun doch übernehmen

Tesla-Chef Elon Musk ist nun doch bereit, Twitter für den ursprünglich vereinbarten Preis zu kaufen. Offenbar will er einen Prozess vermeiden.

Für 44 Milliarden US-Dollar: Musk will Twitter nun doch übernehmen
Artikel
  1. Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
    Die große Umfrage
    Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

    Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. Elektromobilität: Sixt bestellt 100.000 Elektroautos bei BYD
    Elektromobilität
    Sixt bestellt 100.000 Elektroautos bei BYD

    Der Autovermieter Sixt macht Ernst mit der Umstellung seiner Flotte auf Elektroautos.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /