A3-Drucker besprüht Normalpapier für den Fotodruck

Canon Pixma iX7000 arbeitet mit fünf Pigmenttinten

Fotopapier ist teuer, erst recht, wenn es um Formate jenseits von A4 geht. Mit einer Speziallackierung soll jedoch gewöhnliches Papier so präpariert werden können, dass damit ein wasserabweisender Druck mit scharfen Linien möglich sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Pixma iX7000 können so A3-Papiere beschichtet werden. Der Drucker nutzt dazu einen Tintentank mit einer klaren Flüssigkeit, um unmittelbar vor dem Farbauftrag das Papier zu besprühen. Canon hatte diese Methode auch schon im Multifunktionsdrucker MX7600 eingesetzt, der allerdings ein A4-Gerät ist.

Stellenmarkt
  1. Software Developer Automotive Products (m/f/d) (m/w/d)
    AKKA, Stuttgart
  2. Mitarbeiter (m/w/d) Instructional Design & Medienproduktion Schwerpunkt Anforderungsmanagement ... (m/w/d)
    FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Essen
Detailsuche

Die fünf pigmentierten Farbtinten in Einzeltanks sorgen danach für das eigentliche Bild. Die Auflösung liegt bei hochgerechnet 4.800 dpi. Die Farbtropfen haben dabei ein Volumen von minimal zwei Picolitern.

Der Pixma iX7000 kann Formate bei DIN A3+ verarbeiten und ist mit drei Papierzuführungen ausgerüstet. Die A3-Kassette fasst maximal 250 Seiten. Eine manuell Papierzufuhr kann mit weiteren zehn Seiten bestückt werden. Außerdem ist ein Papiereinzug für A3-Fotopapier vorhanden, der noch einmal 20 Blatt beinhalten kann. Der Drucker beherrscht den automatischen doppelseitigen Druck.

Der Pixma iX7000 wird über USB oder Fast-Ethernet angesteuert und soll ab September 2009 für rund 400 Euro in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitblaze Titan samt Baikal-M
Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
Artikel
  1. Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
    Eichrechtsverstoß
    Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

    Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

  2. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

  3. Gaming: Razers neue Deathadder V3 Pro unterstützt 4.000 Hz
    Gaming
    Razers neue Deathadder V3 Pro unterstützt 4.000 Hz

    Die Deathadder V3 Pro ist Razers neue Version des Mausklassikers. Die Maus unterstützt den Hyperpolling-Dongle mit 4.000 Hz Abtastrate.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /