Sipgate - SMS weltweit für 7,9 Cent verschicken

Telefonate in 55 Länder außerhalb Europas werden billiger

Der VoIP-Provider Sipgate senkt die Preise für Telefonate in 55 außereuropäische Länder sowie für den weltweiten SMS-Versand. Erst vor kurzem hatte Sipgate seine EU-Flatrate von 15 auf 28 Länder erweitert.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der umfassenden Preissenkung will sich Sipgate stärker als Alternative zu Skype positionieren. Vor allem Telefonate nach Südamerika, Afrika, Asien und in den Nahen Osten werden billiger. So kosten Festnetzanrufe über Sipgate nach Indien künftig 5,9 Cent pro Minute, nach Vietnam 17,9 Cent pro Minute und nach Marokko 19,9 Cent pro Minute.

Stellenmarkt
  1. Business Analyst Business Intelligence & Analytics (m/w/d)
    ALDI SÜD Dienstleistungs-SE & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Referent Kosten- und Leistungsrechnung (m/w/d)
    Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), Peine
Detailsuche

Darüber hinaus senkt Sipgate die Preise in seinem SMS-Tarif um rund 20 Prozent. Darüber können SMS weltweit für nun 7,9 je 160 Zeichen statt zuvor 9,9 Cent verschickt werden. Der Tarif gilt sowohl für SMS in die deutschen Mobilfunknetze von T-Mobile, Vodafone, E-Plus und O2 als auch für alle anderen Handynetze weltweit. Für Rückantworten lässt sich die eigene Handynummer in den Sipgate-Einstellungen als Absenderrufnummer abspeichern.

Vor kurzem hat Sipgate zudem seine EU-Flatrate von 15 auf 28 Länder erweitert, bei gleichbleibendem Preis von 8,90 Euro im Monat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


NiceDude_007 27. Sep 2010

... für's iPhone gibt es eine App von GMX mit der man ganz bequem - wie mit der sms...

der_hedonist 20. Aug 2009

VoIP ist etwas für clevere, die sich nicht von stupiden vorgefertigten meinungen...

IchNichtDu 20. Aug 2009

15 Cent sind tatsächlich realitätsfremd... und dann noch stockende Verbindungen, kein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Whistleblower  
Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
Artikel
  1. Creative Commons, Pixabay, Unsplash: Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos
    Creative Commons, Pixabay, Unsplash
    Rechtliche Fallstricke bei Gratis-Stockfotos

    Pixabay, Unsplash, CC ermöglichen eine gebührenfreie Nutzung kreativer Werke. Vorsicht ist dennoch geboten: vor Abmahnmaschen, falschen Quellenangaben, unklarer Rechtslage.
    Eine Analyse von Florian Zandt

  2. PODCAST BESSER WISSEN: Der Gehirnchirug der KI
    PODCAST BESSER WISSEN
    Der Gehirnchirug der KI

    Der Wissenschaftler Sebastian Lapuschkin hat eine neue Methode entwickelt, um KI-Entscheidungen transparent zu machen. Wir reden mit ihm darüber, wie sich die Black Box der KI aufbrechen lässt - und warum das so wichtig ist.

  3. Pendix eDrive: Ein E-Bike wie kein anderes
    Pendix eDrive
    Ein E-Bike wie kein anderes

    Pendix bietet einen Umbausatz, mit dem aus normalen Fahrrädern E-Bikes werden. Nicht ganz billig - aber auf jeden Fall ein Vergnügen.
    Ein Test von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: PC-Tower, Cooling & Co. • Günstig wie nie: Asus RX 6700 XT 539€, FIFA 23 PS5 59,99€, Acer 31,5" 4K 144 Hz 899€, MSI RTX 3090 1.159€ • AMD Ryzen 7 5800X 287,99€ • Xbox Wireless Controller 49,99€ • MindStar (Gigabyte RTX 3060 Ti 522€) [Werbung]
    •  /