Abo
  • Services:

EU prüft Berichte zu explodierenden iPhones

US-Konzern soll Kommissarin für Verbraucherschutz informieren

EU-Verbraucherschutzkommissarin Meglena Kunevas verlangt von Apple Aufklärung über sich häufende Berichte zu explodierenden iPhones und iPods.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Europäische Kommission wird nach mehreren Berichten über explodierende Akkus in Apples iPhones und iPods aktiv. Das berichtet die britische Tageszeitung The Telegraph unter Berufung auf einen Sprecher Meglena Kunevas, der EU-Kommissarin für Verbraucherschutz. "Wir haben Apple gebeten, verfügbare Informationen zu den Presseberichten über Probleme im Zusammenhang mit iPhones und iPods mit uns zu teilen", sagte ein EU-Beamter der Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Zuletzt hatte ein Vater aus Liverpool behauptet, dass der iPod touch seiner Tochter nach einem Sturz auf den Boden regelrecht explodiert sei. Der Telegraph berichtet von weiteren Fällen aus Frankreich, Holland und Schweden.

Helen Kearns, eine weitere Sprecherin Kunevas, sagte der New York Times, Apple kooperiere mit der Behörde: "Im Augenblick sagt das Unternehmen, es betrachten das als isolierte Vorfälle und habe keine Belege für ein allgemeines Problem", sagte Kearns. Ihre Behörde nehme alle Vorwürfe zu mangelnder Verbraucherproduktsicherheit ernst. "Aber wir wollen nicht unnötig Panik verbreiten."

"Wir kennen die Berichte und wir warten auf die Zusendung der iPhones durch die Kunden. Bis wir die vollständigen Angaben haben, gibt es nichts Weiteres zu sagen", erklärte ein Unternehmenssprecher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Youssarian 20. Aug 2009

Präzisiere "abgeraucht".

humppa 19. Aug 2009

Dann lass mal von 54 Millionen auf dem Markt, 50 in Flammen aufgehen. D.h. die...

Blork 19. Aug 2009

Für 79 Euro? Und dann alle Daten weg :-)

asdaklaf 19. Aug 2009

Warum sollte ein Terrorist sich die Mühe machen und Flüssigsprengstoff in ein Flugzeug...

Replay 19. Aug 2009

Der Bordrechner des Prius weiß genau, wie leistungsfähig jedes Modul ist. Außerdem sind...


Folgen Sie uns
       


Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_

Diese Episode Golem retro_ beleuchtet Need for Speed 3 Hot Pursuit aus dem Jahre 1998. Der dritte Serienteil gilt bis heute bei den Fans als unerreicht gut.

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998) - Golem retro_ Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /