Abo
  • IT-Karriere:

Peter Molyneux stellt Fable 3 mit Theater und Trailer vor

Spieler tritt als Herrscher über das Königreich Albion an

Als Herrscher an der Spitze eines Königreiches steht der Spieler in Fable 3 - das hat Peter Molyneux bei der ersten Präsentation des Actionrollenspiels verraten. Das Actionadventure erscheint 2010 und war bei einer sehr speziellen Theateraufführung zu sehen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir wollen, dass der Spieler das Gefühl von Macht genießen kann", sagte Peter Molyneux, als er Fable 3 auf der Gamecom 2009 in Köln präsentierte. In der Handlung von Fable 1 war die Hauptfigur bewusst ein Held unter vielen, in Fable 2 dann schon etwas Besonderes. In Teil 3 der Saga steht sie an der Spitze des Königreichs Albion. Über die Handlung verriet Molyneux nicht allzu viel - aber darüber, wie sie entstand: Nachdem das erste Konzept fertig war, wurde die Handlung nach seinen Angaben wochenlang unter Aufsicht eines Theaterregisseurs mit Schauspielern Szene für Szene nachgestellt.

 

Inhalt:
  1. Peter Molyneux stellt Fable 3 mit Theater und Trailer vor
  2. Peter Molyneux stellt Fable 3 mit Theater und Trailer vor

Das geschah ohne Kostüme oder Kulissen, aber mit Kameras, die bereits die geplante Spieleperspektive aufzeichneten. Molyneux zeigte ein Video mit Ausschnitten von diesen Proben, bei denen die Dialoge fortwährend umgeschrieben und dramatisiert, Szenen vollständig umgeändert und Schnitte eingefügt wurden. Er begeisterte sich für diese Art zu arbeiten, die bei Spieleproduktionen sonst nicht üblich ist.

Typisch für ein Molyneux-Spiel sind die geplanten Möglichkeiten der Hauptfigur: Spieler entscheiden selbst, ob sie tyrannisch oder gütig agieren, ihre Welt ausbeuten oder beglücken und selbst arm oder reich sind. Sie können als König oder Königin antreten, eine Familie gründen und Nachwuchs aufziehen. Dabei ist der Spieler selbst ein Kind des Helden aus Fable 2, der in der ersten Hälfte der Handlung einen tyrannischen Herrscher im Zuge einer Revolution ablösen muss.

Peter Molyneux stellt Fable 3 mit Theater und Trailer vor 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€
  2. 199,90€

wird schon... 25. Okt 2010

wow, leute seit ihr naiv...das sieht ja nen blinder mit nem krückstock das hier alles nur...

Hirsch2k 20. Aug 2009

Na dann bin ich ja beruhigt, wenns ein keltischer Begriff für England ist, kanns sich...

Eisklaue 19. Aug 2009

Jap Multiplayer gab es, war sogar ziemlich witzig wenn man die Viechers gegeneinander...

Zingel 19. Aug 2009

Nö, ich kenne Fable2 nicht, und ich werde nach diesem Trailer garantiert nicht...

irata_ 19. Aug 2009

Jetzt wird mir ja einiges klar! Vorher dachte ich noch, daß man schon seit Jahrzehnten...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    •  /