Abo
  • Services:

G1-Speicher zu klein für künftige Android-Versionen?

T-Mobile verspricht weiterhin Updates für das G1

Das erste Android-Smartphone G1 hat voraussichtlich mit der Version 1.5 das letzte Android-Update erhalten. Ein Android-Entwickler verriet, dass der interne Speicher des G1 zu klein ist, um kommende Android-Versionen auf dem Gerät installieren zu können.

Artikel veröffentlicht am ,

Via Twitter verriet der Android-Entwickler Jean-Baptiste Queru, dass der interne Speicher vom G1 bereits nach der Installation von Android 1.5 fast voll belegt ist. Dies bestätigt auch eine Analyse der Android-Fansite Android And Me. Ein Android-Gerät kennt verschiedene Speicherbereiche. Einer davon nimmt das Betriebssystem auf und ist im Fall des G1 69.120 KByte groß. Nach der Installation von Android 1.5 verbleiben gerade mal 340 KByte, weil das Betriebssystem 99,5 Prozent des verfügbaren Speichers belegt.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Ergänzend zum Betriebssystemspeicher besitzt ein Android-Gerät einen Cache-Speicher mit identischer Größe. In diesen Cache-Speicher wird das Betriebssystem abgelegt, wenn es auf das Gerät übertragen wird. Unter anderem beim G1 werden neue Betriebssystemversionen über eine drahtlose Verbindung auf das Gerät übertragen. Beim myTouch 3G fassen der Speicherbereich für das Betriebssystem und der Cache jeweils 92.160 KByte. Damit sind diese wichtigen Speicherbereiche ein ganzes Stück größer als beim G1.

Nach Angaben von Android And Me könnte die Verteilung der Speicherbereiche im G1 geändert werden. Allerdings müssten dazu alle Daten auf dem Gerät gelöscht werden. Daher ist unklar, ob T-Mobile diesen Schritt geht, um seinen G1-Kunden künftige Upgrades von Android anbieten zu können.

T-Mobile USA hat diesen Annahmen widersprochen und verspricht, auch in Zukunft Updates für das G1 zu veröffentlichen. Allerdings geht der Netzbetreiber in der Stellungnahme nicht darauf ein, ob mit Updates auch neue Android-Versionen gemeint sind. Denkbar ist, dass für das G1 nur Updates basierend auf Android 1.5 erscheinen, die Fehler korrigieren und Sicherheitslücken beseitigen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Hans-Joachim 25. Sep 2009

Ich hätte mir nicht das G1 gekauft, da ich schon wusste, dass das das schlechteste...

ribx 21. Aug 2009

Könnt ihr bitte euren rechtschreibkrieg woanders austragen? es besteht hier ein...

Tjaja 19. Aug 2009

Bis zu 32gb Speicherkarten. :)

Optimist 19. Aug 2009

Es war das erste Android-Smartphone und nicht nur mir war klar: Das Ding wird noch eine...

klora 19. Aug 2009

Das G1 wurde in Zusammenarbeit mit das Android-Team bei Google entwickelt. T-Mobile kam...


Folgen Sie uns
       


Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019)

Die Projektoren von Bosch erlauben es, das projizierte Bild als Touch-Oberfläche zu verwenden. Das ergibt einige interessante Anwendungsmöglichkeiten.

Touch-Projektoren von Bosch angesehen (CES 2019) Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
  3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

    •  /