• IT-Karriere:
  • Services:

Playstation 3 Slim ohne Linux

Sony entfernt "Other OS"-Funktion

Auf der neuen kleineren Playstation 3 Slim können Anwender kein Linux mehr installieren. Die neue Playstation ist laut SCE komplett auf Spiele und andere Unterhaltungsfunktionen ausgelegt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf der Gamescom in Köln hat Sony Computer Entertainment (SCE) die Slim-Variante der Spielekonsole Playstation 3 (PS3) offiziell vorgestellt. Gegenüber der bisherigen Fassung der PS3 ist das neue Gerät viel kleiner. Gegenüber der normalen PS3 gibt es jedoch noch einen weiteren Unterschied: Die "Other OS"-Funktion der Spielekonsole gibt es bei der kleinen Variante nicht mehr. Die neue PS3 sei vollständig auf Spiele und andere Unterhaltungsinhalte ausgelegt, heißt es zum Wegfall dieser Funktion in der Pressemitteilung von SCE.

 

Stellenmarkt
  1. Wildeboer Bauteile GmbH, Weener
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Über "Other OS" erlaubt SCE Besitzern der PS3, einen Boot-Loader auf der Konsole einzurichten und so ein Zweitbetriebssystem nutzen zu können. Dabei wird die Festplatte der Konsole neu partitioniert, so dass die Spielefunktion mit dem PS3-Betriebssystem komplett erhalten bleibt. Der Nutzer kann dann ein weiteres Betriebssystem einrichten. Verschiedene Linux-Distributionen unterstützen die Installation auf der PS3 direkt. Allen voran Yellow Dog Linux, das speziell auf die Konsole ausgelegt ist. Aber auch Debian, Fedora und Gentoo sind für die PS3 verfügbar.

Die grundlegende Unterstützung für das Gerät ist im Linux-Kernel enthalten. Allerdings gewährt SCE Linux den Zugriff auf die PS3-Hardware nur virtualisiert über einen Hypervisor. Der Linux-Kernel kann die Hardware also nicht direkt ansprechen und hat so beispielsweise keinen Zugriff auf die 2D- und 3D-Beschleunigungsfunktion des verbauten Grafikchips. Einige Hacker haben jedoch in der Vergangenheit Versuche unternommen, diese Schutzfunktion zu umgehen, um die Hardware voll ausnutzen zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Portable SSD T5 1TB für 111€, LG 65NANO816NA 65 Zoll NanoCell inkl. LG PL7 XBOOM...
  2. (u. a. bis zu 20% auf Notebooks, bis zu 15% auf Monitore, bis zu 25% auf Zubehör)
  3. 599,99€ (Bestpreis)
  4. 129€ (Bestpreis)

Bubu Joe 18. Nov 2009

Es müsste beides Mal groß geschrieben werden - wenn denn der Satz oben beendet worden...

Der Kaiser! 11. Okt 2009

Und der deutsche Staat.

ichich 11. Okt 2009

Hi, nee, aber damit hast Du eine vernünftiges OS inkl. nutzerfreundlichem Internetbrowser.

sf (Golem.de) 20. Aug 2009

Vielen Dank für den Hinweis! Es scheinen tatsächlich die dort genannten Bedingungen...

jockl 20. Aug 2009

MediaServer im 43cm Format, DVB-S, BlueRay, 2TB HDD, HotSwap Rahmen -> dikless streaming...


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
Elektromobilität 2020/21
Nur Tesla legte in der Krise zu

Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Prototyp vorgestellt VW-Laderoboter im R2D2-Style kommt zum Auto
  2. E-Auto VDA-Chefin fordert schnelleren Ausbau von Ladesäulen
  3. Dorfauto im Hunsrück Verkehrswende geht auch auf dem Land

Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Sprachsteuerung mit Apple Music im Test: Es funktioniert zu selten gut
Sprachsteuerung mit Apple Music im Test
Es funktioniert zu selten gut

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen. Aber die Realität sieht ganz anders aus.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Streaming Apple Music kommt auf Google-Lautsprecher
  2. Internetradio Apple kündigt Apple Music 1 an und bringt zwei neue Sender

    •  /