Abo
  • Services:

Playstation 3 Slim ohne Linux

Sony entfernt "Other OS"-Funktion

Auf der neuen kleineren Playstation 3 Slim können Anwender kein Linux mehr installieren. Die neue Playstation ist laut SCE komplett auf Spiele und andere Unterhaltungsfunktionen ausgelegt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Auf der Gamescom in Köln hat Sony Computer Entertainment (SCE) die Slim-Variante der Spielekonsole Playstation 3 (PS3) offiziell vorgestellt. Gegenüber der bisherigen Fassung der PS3 ist das neue Gerät viel kleiner. Gegenüber der normalen PS3 gibt es jedoch noch einen weiteren Unterschied: Die "Other OS"-Funktion der Spielekonsole gibt es bei der kleinen Variante nicht mehr. Die neue PS3 sei vollständig auf Spiele und andere Unterhaltungsinhalte ausgelegt, heißt es zum Wegfall dieser Funktion in der Pressemitteilung von SCE.

 

Stellenmarkt
  1. CARSIG GmbH, Rottweil
  2. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg

Über "Other OS" erlaubt SCE Besitzern der PS3, einen Boot-Loader auf der Konsole einzurichten und so ein Zweitbetriebssystem nutzen zu können. Dabei wird die Festplatte der Konsole neu partitioniert, so dass die Spielefunktion mit dem PS3-Betriebssystem komplett erhalten bleibt. Der Nutzer kann dann ein weiteres Betriebssystem einrichten. Verschiedene Linux-Distributionen unterstützen die Installation auf der PS3 direkt. Allen voran Yellow Dog Linux, das speziell auf die Konsole ausgelegt ist. Aber auch Debian, Fedora und Gentoo sind für die PS3 verfügbar.

Die grundlegende Unterstützung für das Gerät ist im Linux-Kernel enthalten. Allerdings gewährt SCE Linux den Zugriff auf die PS3-Hardware nur virtualisiert über einen Hypervisor. Der Linux-Kernel kann die Hardware also nicht direkt ansprechen und hat so beispielsweise keinen Zugriff auf die 2D- und 3D-Beschleunigungsfunktion des verbauten Grafikchips. Einige Hacker haben jedoch in der Vergangenheit Versuche unternommen, diese Schutzfunktion zu umgehen, um die Hardware voll ausnutzen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. BenQ EL2870UE UHD-Monitor für 275€ + Versand)
  2. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  4. 315€/339€ (Mini/AMP)

Bubu Joe 18. Nov 2009

Es müsste beides Mal groß geschrieben werden - wenn denn der Satz oben beendet worden...

Der Kaiser! 11. Okt 2009

Und der deutsche Staat.

ichich 11. Okt 2009

Hi, nee, aber damit hast Du eine vernünftiges OS inkl. nutzerfreundlichem Internetbrowser.

sf (Golem.de) 20. Aug 2009

Vielen Dank für den Hinweis! Es scheinen tatsächlich die dort genannten Bedingungen...

jockl 20. Aug 2009

MediaServer im 43cm Format, DVB-S, BlueRay, 2TB HDD, HotSwap Rahmen -> dikless streaming...


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /