Abo
  • Services:

WD TV Mini als Videoausgang für Festplatten

Adapter mit analogen Videoanschlüssen

Western Digital hat mit dem WD TV Mini einen zweiten Adapter für USB-Festplatten vorgestellt, mit denen sie an den Fernseher und die Stereoanlage angeschlossen werden können. Videos und Musik auf den Festplatten können dann auf den angeschlossenen Geräten wiedergegeben werden. Das Gerät ist eine abgespeckte Version des WD HD Media Player.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Gegensatz zum WD HD Media Player verfügt der WD TV Mini über keine digitalen Videoausgänge, sondern nur über einen Component- und Composite-Ausgang. Dazu gesellt sich ein optisch-digitaler Audioanschluss.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hennef
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim

Der WD TV Mini spielt AVI-Container mit Xvid und MPEG1/2/4 sowie MPEG, VOB, MP4/MOV (MPEG4) sowie Real Video 8/9/10 ab. Videos mit den Untertitelformaten SRT, SSA, SUB und SMI werden ebenfalls unterstützt.

Außerdem kann er Fotos in JPEG, GIF, TIFF, BMP und PNG darstellen. Im Audiobereich werden MP3, WAV/PCM/LPCM, WMA, AAC, FLAC, MKA, OGG uund APE unterstützt.

Full-HD kann der TV Mini nicht abspielen. Bei RealMedia-Videos werden maximal 1.024 x 576 Pixel unterstützt. Bei Verwendung des Component-Anschlusses wird die Auflösung auf maximal 1080i aufgeblasen.

Der Medienabspieler kann auf USB-Festplatten mit FAT32, NTFS und HFS+ zugreifen. Geschützte Inhalte spielt er nicht ab. Der WD TV Mini ist 21 x 91 x 91 mm groß. Die mitgelieferte Fernbedienung ermöglicht die Navigation im Menü, das der Adapter bereitstellt. Im Gegensatz zum großen Bruder fehlt dem Mini der zweite USB-Anschluss.

Der TV Mini von Western Digital soll in den USA rund 100 US-Dollar kosten. Europäische Preise liegen noch nicht vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

paps 18. Okt 2009

Ok, in 5-10 Jahren wird die Röhre vlt. ganz ausgedient haben aber als Übergangslösung, z...

001111111 19. Aug 2009

Hm, für mich ist das wieder eine in Pseudo-News verpackte Werbung, wie es langsam üblich...

Backenhauer 19. Aug 2009

Was mich vielmehr interessieren würde ist, ob das Dingens auch .m3u-Playlisten spielen...

MeinSenf 19. Aug 2009

Dann kann das Minidings doch höchstens 50 kosten. Frage mich, wer das kaufen soll....


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /