Abo
  • Services:

NEC stellt Projektoren mit langer Lampenlebensdauer vor

NEC NP510W mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung

NEC hat einen LCD-Projektor mit 1.280 x 800 Pixeln Auflösung vorgestellt, der eine Lampenlebensdauer von 5.000 Stunden aufweisen soll. Der NEC NP510W ist vor allem für Präsentationen gedacht.

Artikel veröffentlicht am ,

Der NEC NP510W erreicht eine maximale Leuchtstärke von 3.000 ANSI-Lumen und ein statisches Kontrastverhältnis von 500:1. Im stromsparenden Eco-Modus ist die Helligkeit um 30 Prozent reduziert. Die Projektionsdistanz reicht von 0,7 bis 11 Meter bei Diagonalen von 53 bis 762 cm.

Stellenmarkt
  1. CCV Deutschland GmbH, Au in der Hallertau
  2. Württembergische Krankenversicherung AG, Stuttgart

Neben einer VGA- und S-Video-Schnittstelle sind auch DVI-I mit HDCP sowie Composite-Video vorhanden. Dazu kommem zwei Toneingänge und ein Tonausgang. Ein eingebauter Lautsprecher mit 7 Watt soll die Tonuntermalung bei Präsentationen erlauben, ohne dass der Vortragende zu dem vorhandenen Gerätepark auch noch separate Lautsprecher mittragen muss.

Der NEC NP510W misst 308 x 93,5 x 262 mm und wiegt rund 3 kg. Die Lampenlebensdauer im Eco-Modus beziffert NEC mit 5.000 und im Normalmodus mit 4.000 Stunden. Der NEC NP510W soll ab sofort verfügbar sein und rund 1.650 Euro kosten.

NEC bietet drei Jahre Garantie auf das Gerät sowie eine Garantiezeit von sechs Monaten oder 1.000 Betriebsstunden auf die Projektorlampe.

Im Herbst will NEC eine Serie von neun weiteren Standard- und Kurzdistanzprojektoren mit unterschiedlichen Auflösungen und Helligkeiten auf den Markt bringen. Die Preise der neuen NP610-Serie sollen zwischen 830 und 1.660 Euro liegen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de
  2. 449€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Urheberrecht... 19. Aug 2009

Tsk, also ein wenig mehr Brainprocessor sollte ich zum Posten hier schon abzweigen...

daydreamer42 19. Aug 2009

Man könnte fast den Verdacht haben, dass die teuren Gasentladungslampen wegen ihrer...

__tom 19. Aug 2009

der punkt ist das entwicklung einfach geld kostet. möchtest du neue produkte, dann wirst...


Folgen Sie uns
       


Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018)

Wir sind den Jaguar I-Pace in Genf probegefahren und konnten ihn trotz nassem Wetter nicht aus der Spur bringen.

Wir fahren den Jaguar I-Pace - Bericht (Genf 2018) Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

    •  /