Abo
  • Services:
Anzeige

tr.im wird Open Source und zum Communityprojekt

Plattform soll auch Dritten gegen Spenden zur Verfügung stehen

Nach dem angekündigten Aus samt Rückzug davon soll der URL-Verkürzer tr.im nun zu einem Communityprojekt umgebaut werden. Die dem Dienst zugrundeliegende Software wollen die Betreiber als Open Source freigeben.

Gegen den Zusammenschluss aus Twitter und bit.ly habe tr.im keine Chance, wettert tr.im-Betreiber Nambu weiter gegen die Zusammenarbeit des Micro-Blogging-Dienstes mit dem URL-Verkürzer bit.ly. Daher bleibt Nambu bei seinem Entschluss, nicht weiter in den Dienst zu investieren.

Anzeige

Nambu kritisiert auch das Projekt 301works.org, eine Datenbank für verkürzte Links, als reinen PR-Stunt von bit.ly. In diesem Zusammenhang habe bit.ly 10.000 US-Dollar für die Domain tr.im angeboten.

Statt aber tr.im wie zunächst angekündigt zum Jahresende abzuschalten, soll der Dienst nun in ein von einer Community getragenes Projekt umgewandelt werden. Diese Community soll den Dienst künftig betreiben, weiterentwickeln und besitzen.

Bis zum 15. September 2009 soll der Dienst samt URL übertragen werden. Wie dies rechtlich umgesetzt wird, ist noch offen. Zudem soll der Quelltext, auf dem tr.im basiert, als Open Source unter der MIT-Lizenz veröffentlicht werden.

Darüber hinaus will tr.im Statistiken zu URLs in Echtzeit für jeden bereitstellen, der Interesse äußert. Das schließt Mappings von Kurz-URLs zu den jeweiligen Zielen ebenso ein wie eine Aufstellung darüber, welche Kurz-URLs zu welchen Zielen eingerichtet und wie oft diese genutzt wurden.

Die finanziellen Belange des Dienstes will Nambu-Chef Eric Woodward persönlich tragen und so das Unternehmen entlasten. Zudem werden Spenden angenommen. Finanzdaten rund um den Dienst sollen offengelegt werden.

Darüber hinaus will tr.im seinen Dienst Dritten zur Verfügung stellen, so dass diese die Plattform für eigene Domains nutzen können - ohne Gebühren, aber gegen Spenden.

Woodward plädiert derweil dafür, dass Dienste wie Twitter ihren Nutzern die Möglichkeit einräumen, ihre Statusupdates mit beliebig langen Links zu ergänzen, so dass in Zukunft keine URL-Verkürzer mehr benötigt werden.


eye home zur Startseite
danker 18. Aug 2009

Es sind nur 140 Zeichen und du hast für deinen Meinung (siehe Quote) nur 95 Zeichen...

Name 18. Aug 2009

Das sollte Dir das Leben vereinfachen: http://www.besonderes-rund-ums-haus.de/Blomus...

BBFire3000 18. Aug 2009

Die bestehenden Open Source Alternativen sind i.d.R. nicht besonders umfangreich. Wenn tr...

Zemptogramm 18. Aug 2009

Schau Dir die Seite einfach an. Sieht das aus wie ein Fünfzeiler? Es gibt mehr als nur...

loepppel 18. Aug 2009

Also das ist ja ein alter Hut: http://ur1.


Heinkas DNs & DN-News / 20. Aug 2009

tr.im



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. Software AG, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229,99€
  2. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Sackgasse

    EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

  2. Riesenbestellung

    Uber will mit 24.000 Volvo autonom Taxi fahren

  3. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  4. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  5. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  6. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  7. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  8. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  9. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  10. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: 6500 Euro

    ArcherV | 07:26

  2. Re: Bundeskanzlerin Frau Dr. Weidel

    Avdnm | 07:21

  3. Re: Das Problem sind die Privatsender!

    Golressy | 07:18

  4. Re: #CDU 22% | #SPD 19% | #AfD 16% | #FDP...

    rocketfoxx | 07:12

  5. Re: Für den Kurs...

    Topf | 07:02


  1. 07:38

  2. 07:10

  3. 17:26

  4. 17:02

  5. 16:21

  6. 15:59

  7. 15:28

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel