Abo
  • Services:

Mac-Programm für den Google Reader

Gruml verwaltet RSS-Feeds auf dem Desktop

Die Webanwendung Google Reader kann mit dem deutschsprachigen MacOS-X-Programm auch auf dem Rechner selbst verwaltet werden. Gruml befindet sich derzeit in der Betaphase und kann sich mit Google Reader synchronisieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Gruml erlaubt die Organisation der Feeds in Ordnern und unterstützt die Verschlagwortung (Tagging) von Beiträgen, die dann auch als Filter in der Anwendung genutzt werden können.

Stellenmarkt
  1. Klinikum Esslingen GmbH, Eßlingen
  2. BGV / Badische Versicherungen, Karlsruhe

Außerdem können die Feeds in Gruml natürlich auch angeschaut und verwaltet werden. Bereits gelesene Artikel werden markiert und können mit Hilfe eines Filters ausgeblendet werden. So sieht der Benutzer nur noch neue beziehungsweise ungelesene Beiträge. Auch die Attribute beziehungsweise Funktionen wie "Like" und "Share" unterstützt Gruml. Durch eine Suchfunktion können die Texte der einzelnen Beiträge recherchiert werden.

Gruml ist kostenlos und in deutscher Sprache unter www.grumlapp.de verfügbar. Die Anwendung benötigt MacOS X ab Version 10.5.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  3. 26,99€
  4. 59,99€

phunkydizco 19. Aug 2009

Ob ich jetzt den Google Reader nehme ist doch egal. Online muss man sowieso sein.

Chris-Das3Zehn 18. Aug 2009

Ehrlich gesagt würde ich mir mal mehr Gedanken über Dinge wie Videoüberwachung, Biometrie...

xxx123 18. Aug 2009

Ist ne Betaversion. Und wenn`s nicht passt: Selber besser machen...

Stereo 18. Aug 2009

Nachdem NetNewsWire eingestellt wird und die Beta keine Markierungen und Notes aus Google...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /