Abo
  • Services:

Cloud Computing: Auswirkungen von Onlive, Gaikai & Co

Spielentwickler Denis Dyack über die Spielewelt von morgen

Die tatsächliche Spieleberechnung erledigt ein Rechnerpark irgendwo im Internet - und selbst auf Low-End-PCs erstrahlen High-End-Programme mit allen Details: Cloud Computing könnte die Spielebranche umkrempeln. Auf der GDC Europe 2009 hat sich Denis Dyack von Silicon Knights mit dem Thema beschäftigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Denis Dyack, Silicon Knights
Denis Dyack, Silicon Knights
"Wenn Technologie besser wird, wird sie immer nebensächlicher", sagte Denis Dyack, Chef des Entwicklerstudios Silicon Knights, im Rahmen seines Vortrags auf der GDC Europe in Köln. Er meinte mit der Technik sowohl Toaster, Kühlschränke, Handys als auch die Hardware für Computerspiele. Nach Auffassung von Dyack könnte Cloud Computing die gesamte Branche radikal umkrempeln: Microsoft und Sony könnten ihre Konsolen einmotten, und auch am PC würde ein simpler Browser für maximalen Spielspaß ausreichen. Die tatsächliche Berechnung der Spiele erledigen dann riesige Rechnerfarmen - die sogenannte Cloud. Deren gerenderte Bilder gelangen als komprimiertes Video per Internet auf den Rechner des Spielers, der wiederum seine Eingaben zurück in die Cloud schickt.

 

Stellenmarkt
  1. DGQ Service GmbH über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Frankfurt am Main
  2. HMS Technology Center Ravensburg GmbH, Ravensburg

Derzeit befinden sich vor allem zwei derartige Cloud-Systeme in der Entwicklung: Onlive, das eine Set-Top-Box benötigt, und Gaikai, das allein mit einem gängigen Browser auskommt. Gaikai soll nach Angaben des Projektchefs Dave Perry bereits Anfang 2010 an den Start gehen.

Den gegenüber Cloud Computing oft geäußerten Einwand, die Übertragung per Internet sei noch zu langsam, wischt Dyack mit einem Satz beiseite - das Problem werde sich im Zuge des allgemeinen Geschwindigkeitszuwachses von Servern und Leitungen einfach von selbst erledigen. Dann sieht er für die Spielebranche mehrere entscheidende Vorteile: Zum einen würden Schwarzkopien bei Clouds überhaupt keine Rolle mehr spielen - weltweit, auch in derzeit problematischen Märkten etwa des asiatischen Raums.

Weitere Vorteile sieht Dyack darin, dass sich Spiele viel längerfristig nutzen lassen - das Problem von veralteter oder inkompatibler Technologie sei in Clouds viel einfacher zu lösen. Außerdem sei die Entwicklung viel einfacher, weil die Studios nur noch für eine Hardwareplattform produzieren müssten, und der Vertrieb sei ebenfalls wesentlich effektiver zu handhaben.

Dyack hat schon Vorstellungen, wie die schöne neue Spielewelt aussehen könnte: Künftig gibt es - ähnlich wie bei Fernsehkanälen - mehrere "Channels", über die interaktive Unterhaltungsangebote zum Nutzer kommen: Der wählt seinen Playstation-, Xbox-, Sport- oder Actionspielekanal - und kann sofort zocken.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  2. 1,29€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. (-57%) 12,99€

kingstars hat... 20. Aug 2009

Heute vielleicht noch nicht technisch ausgereift, aber ich kann mir vorstellen in ein...

~jaja~ 19. Aug 2009

Gefixt.

onlive 18. Aug 2009

Hast du dich ueber deren Angebot wenigstens schonmal ein bisschen informiert ?!? DSL...

Pinsel 18. Aug 2009

Einen wichtigen Punkt hat er garnicht genannt: Und zwar hat man eine saubere...

seefert 18. Aug 2009

Ach bitte!!! ok 30€ im Monat für so ein Drecks DSL....ja, aber... 1. Latenz einfach zu...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key 2 - Hands on

Das Key2 ist das Nachfolgemodell des Keyone. Das Grundprinzip ist gleich. Im unteren Gehäuseteil gibt es eine fest verbaute Hardware-Tastatur. Darüber befindet sich ein Display im 3:2-Format. Das Schreiben auf der Tastatur ist angenehm. Im Juli 2018 kommt das Key2 zum Preis von 650 Euro auf den Markt.

Blackberry Key 2 - Hands on Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

        •  /