Abo
  • IT-Karriere:

Haiku bereitet erste Alphaversion vor

Nur essenzielle Programme werden enthalten sein

Am 9. September 2009 soll das freie Betriebssystem Haiku in einer ersten Alphaversion erscheinen. Diese erste Testversion des BeOS-Nachfolgers soll nur essenzielle Programme enthalten.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die Entwickler des freien BeOS-Nachfolgers Haiku haben sich auf einen Zeitplan für die erste Alphaversion geeinigt. Demnach soll am 23. August 2009 ein neuer Zweig im Quelltextverwaltungssystem erstellt werden, an dem das Release Team dann noch letzte Verbesserungen vornimmt. Am 9. September 2009 dann soll die Alpha 1 veröffentlicht werden.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe

Diese Version soll in erster Linie essenzielle Programme wie die Entwicklerwerkzeuge enthalten. Für den Desktopeinsatz wird unter anderem der Browser Firefox mit dabei sein. Zudem soll die Version so erstellt werden, dass sich sowohl mit GCC 2 als auch mit GCC 4 kompilierte Anwendungen starten lassen. Außerdem muss jeglicher Code entfernt werden, der Softwarepatente verletzen könnte. Auch GPL-Code soll aus der Version entfernt werden.

Einen Veröffentlichungstermin für Haiku 1.0 gibt es jedoch weiterhin nicht. Das System ist als BeOS-Nachfolger konzipiert. Haiku ist seit 2004 der Name des ursprünglich 2001 gegründeten OpenBeOS-Projektes. Haiku wird von einer Gruppe Freiwilliger entwickelt und befindet sich bisher noch in einem Status, der vor den Alphaversionen anzusiedeln ist.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,49€
  3. 149,99€ (Release noch nicht bekannt)
  4. 44,99€

Lachwas 17. Aug 2009

Was?

tree-hugger 17. Aug 2009

Dann ist es noch immer kein Nachfolger.

Autor 17. Aug 2009

Kannst ja ein Paralleluniversum aufmachen und gucken, was passiert :P Sicherlich wäre...

MonMonthma 17. Aug 2009

Gelb, Blau, Orange, Grün... Kurz jede Farbe die du willst^^


Folgen Sie uns
       


Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test

Wir haben Ikeas erste beiden Symfonisk-Lautsprecher getestet. Sie sind vollständig Sonos-kompatibel und können mit anderen Sonos-Lautsprechern verbunden werden. Klanglich liefern sie gute Ergebnisse und das zu einem niedrigeren Preis als die Modelle von Sonos direkt.

Ikea-Symfonisk-Lautsprecher im Test Video aufrufen
Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

    •  /