Abo
  • Services:

Golem.de: Baumstruktur für alle (Update)

Auch nicht registrierte Benutzer können Ansicht wählen

Ab sofort können auch Nutzer, die nicht registriert sind, die Ansicht der Kommentare auf Golem.de nach ihren Wünschen einstellen. Neben der neuen flachen Standardansicht steht die Baumstruktur allen Nutzern wieder zur Verfügung.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Reaktion auf die Diskussionsbeiträge zur umgestalteten Kommentarfunktion haben wir auch für unregistrierte Nutzer die Möglichkeit geschaffen, die Ansicht der Kommentare einzustellen. Ihnen stehen jetzt wie den registrierten Nutzern drei Varianten zur Verfügung: eine flache Ansicht, die alle Beiträge chronologisch auflistet, die alte Baumstruktur sowie ein Mischung aus beiden mit allen Beiträgen auf einer Seite, aber mit Einrückungen entsprechend der Thread-Struktur.

Stellenmarkt
  1. ACP IT Solutions AG, Hamburg
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau

Der entsprechende Link "Ansicht wechseln" findet sich am Kopf der Seite und ist rot markiert. Die bevorzugte Ansicht wird in einem Cookie gespeichert.

Damit unabhängig von der Ansicht die Struktur der Diskussion beim Antworten erhalten bleibt, fällt das Formular am Ende der Seite weg. Ein Klick auf "Antworten" oder "Zitieren" bringt es zum Vorschein, so dass auch aus der flachen Ansicht heraus die Bezüge erhalten bleiben sollten.

Darüber hinaus haben wir einen Fehler korrigiert: Die Seitenaufteilung in der flachen Ansicht ist nun sowohl oberhalb als auch unterhalb der Beiträge zu finden.

Weitere Änderungen, Verbesserungen und neue Funktionen sind in Planung beziehungsweise in Arbeit.

Nachtrag vom 17. August 2009, 15:00 Uhr:

Leider haben sich bei den Änderungen zwei Bugs eingeschlichen, die dazu führten, dass unabhängig von den Einstellungen immer wieder auf die flache Ansicht zurückgesprungen wurde. Dies galt sowohl für unregistrierte als auch registrierte Benutzer. Beide Fehler sind jetzt behoben, so dass die Ansicht konstant bleiben sollte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

ThiefMaster 20. Aug 2009

Im Forum fehlt die Hintergrundfarbe vom - wenn man im Browser nicht Weiß als...

Peking-Ente 19. Aug 2009

immer diese Abstimmungen! Gruselig!

Ask Yii 18. Aug 2009

Warum Monotype/Fixed Width Schrift... Vermutlich für ASCII Art! ^^

sf (Golem.de) 18. Aug 2009

Nachtrag zu 3.: Es gibt nun Link-Markierungen für Index, Next und Previous Pages nach...

sf (Golem.de) 18. Aug 2009

Nein alle Accounts wurden übertragen. Aber schreiben Sie mir dazu am besten eine E-Mail...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    •  /