Abo
  • IT-Karriere:

Erste Entwicklerversion von Gimp 2.8

Speichern und Export von Bildern klar getrennt

Mit Gimp 2.7.0 haben die Entwickler der freien Bildbearbeitung die erste Entwicklerversion freigegeben, die zu Gimp 2.8.0 führen wird. In der neuen Version werden auch weitere Änderungen an der Bedienoberfläche umgesetzt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Gimp 2.7.0 läutet die aktuelle Entwicklerserie ein, aus der die stabile Version 2.8.0 hervorgehen wird. Die 2.7.x-Versionen sind daher nicht für den produktiven Einsatz gedacht.

Stellenmarkt
  1. S&G Automobil AG, Karlsruhe-Knielingen
  2. über experteer GmbH, Stuttgart

Für die neue Version wurde das Textwerkzeug überarbeitet, so dass es jetzt möglich ist, Texte direkt im Bildbereich anstatt in einem extra Dialog zu ändern. Die neue Variante soll die Funktionen aus Gedit bieten. Ressourcen wie Pinsel lassen sich jetzt mit Schlagworten versehen, wodurch sich nach den verwendeten Ressourcen filtern lässt. Außerdem lassen sich Ressourcen so gruppieren. Die Tags werden in einer separaten XML-Datei abgelegt.

Speichern und Exportieren von Bildern ist in der neuen Gimp-Version klar getrennt. Das bedeutet, dass über den Speicherndialog Bilder nur noch in Gimps XCF-Format gesichert werden können. Für alle anderen Dateiformate muss der Exportdialog verwendet werden. Dadurch fallen beispielsweise die Warnungen weg, wenn eine Grafik mit Ebenen in einem Format gesichert werden soll, das keine Ebenen unterstützt.

Über zwei neue Plug-ins lassen sich JPEG2000-Bilder und X11-Mauszeiger in Gimp öffnen. Für Ebenen ist jetzt die GEGL-Bibliothek zuständig, die schon seit Gimp 2.6 bei den Farbwerkzeugen zum Einsatz kommt. Weitere Änderungen sind in der NEWS-Datei aufgeführt.

Gimp 2.7.0 steht unter ftp.gimp.org im Quelltext zum Download bereit. Die neue Version ist unter der LGPLv3 und GPLv3 lizenziert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Gerha 27. Aug 2009

Hab ne Möglichkeit gefunden: Datei anklicken und öffnen mit..." dann gehts. Aber hätte...

O.K. 18. Aug 2009

Solche Wunschlisten sind ja immer nett.. :) aber all das ist irgendwo jetzt schon auf der...

1st1 17. Aug 2009

Paint? Was ist das? Das heißt doch "Degas Elite"... http://www.atarimagazines.com/v5n9...

1st1 17. Aug 2009

Irfanview kann Seiten innerhalb von TIFF-Dateien anzeigen.

genau 17. Aug 2009

kt


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /