Abo
  • Services:
Anzeige

Navigationssoftware: TomTom App fürs iPhone veröffentlicht

IQ Routes nutzt Nutzerdaten zum Berechnen der aktuell schnellsten Route

TomToms Navigationssoftware für das iPhone steht ab sofort im App Store zum Download bereit. Sie ist mit Kartenmaterial von Tele Atlas bestückt, nutzt die Funktion IQ Routes und umfasst auch Blitzer in elf europäischen Ländern.

Dank IQ Routes kann TomToms iPhone-App die Fahrtzeit einer Route auf Basis tatsächlich erreichter Durchschnittsgeschwindigkeiten von Millionen von TomTom-Nutzern ermitteln. Auf Basis der Informationen soll die Software dann die tatsächlich schnellste Route mit exakter Reisedauer berechnen und dabei automatisch zu gewissen Zeiten chronisch verstopfte Straßen vermeiden.

Anzeige

Darüber hinaus enthält die Applikation eine Datenbank mit Blitzern für elf europäische Länder, in denen die Benutzung solcher Daten erlaubt ist. Deutschland gehört nicht dazu, wohl aber Belgien, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Spanien und Schweden.

TomTom verspricht eine optimierte Benutzeroberfläche für das iPhone, die die Darstellung im Hoch- und Querformat erlaubt, Tag- und Nachtfarben für eine optimale Darstellung bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen sowie eine 2D- und 3D-Ansicht der Karten. Zudem ist eine Navigation zu Kontakten aus dem Adressbuch möglich und es kann innerhalb der POIs (Points of Interest) gesucht werden.

Hinzu kommen die üblichen Funktionen einer Navigationssoftware: Sprachansagen und automatische Neuberechnung beim Verlassen der ursprünglichen Route. Das Kartenmaterial kommt von Tele Atlas und ist für die USA, Kanada, Europa, Australien und Neuseeland verfügbar.

Die TomTom-App steht für iPhone 3G und iPhone 3GS ab sofort im App Store in verschiedenen Varianten ab 62,99 Euro zum Download bereit. Die Version mit Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz kostet 69,99 Euro, mit Karten für ganz Westeuropa kostet sie 99,99 Euro.

Andere Anbieter waren mit ihrer Navigationssoftware für das iPhone schneller auf dem Markt, darunter Navigon und iGo, deren App zu ähnlichen Preisen angeboten wird.

Nachtrag vom 24. September 2009:

Im Oktober 2009 will der Hersteller ein spezielles Car-Kit mit Autohalterung für das iPhone auf den Markt bringen. Vermutlich wird auch ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder dazu gehören. Das Car-Kit kostet dann 100 Euro.


eye home zur Startseite
xD 20. Aug 2009

wie teuer ist den das navi für den ipod oder kann man sich das irgendwo runterladen? wenn...

Simbl 19. Aug 2009

Also ich habe Privat ein TomTom welches ich aber nur selten nutze (auf längeren Fahrten...

Sukram71 18. Aug 2009

Also ein GPS-Empfänger errechnet die Position aufgrund der Laufzeitunterschiede zwischen...

Hans H. 18. Aug 2009

Auf IQ routes bin ich mehrfach reingefallen, seither nie wieder TT

Hans H. 18. Aug 2009

ist halt ein TT nutzer - die sind ja bekanntlich mit allem zufrieden.


Entertainment | Sport | Politik | Unterhaltungselektronik bei ch3n.de / 01. Sep 2009

TechBanger.de / 17. Aug 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  2. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  3. Striped Giraffe Innovation & Strategy GmbH, München
  4. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 12,99€
  2. 499,99€
  3. (-50%) 4,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  2. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  3. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  4. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  5. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  6. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  7. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  8. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  9. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill

  10. Star Wars Jedi Challenges im Test

    Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Smartphone-Speicherkapazität: Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
Smartphone-Speicherkapazität
Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  1. iPhone Apple soll auf Qualcomm-Modems verzichten
  2. iPhone iOS 11 bekommt Schutz gegen unerwünschte Memory-Dumps
  3. Handy am Steuer Gericht bestätigt Apples Unschuld an tödlichem Autounfall

Rubberdome-Tastaturen im Test: Das Gummi ist nicht dein Feind
Rubberdome-Tastaturen im Test
Das Gummi ist nicht dein Feind
  1. Surbook Mini Chuwi mischt Netbook mit dem Surface Pro
  2. Asus Rog GL503 und GL703 Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen
  3. Xbox One Spielentwickler sollen über Maus und Tastatur entscheiden

  1. Re: So viel zu der Behauptung, VW sei E- und...

    countzero | 06:00

  2. Re: Witzig. Wieder ein E-Auto bericht von Leuten...

    countzero | 05:49

  3. Re: uPlay

    Neonen | 05:45

  4. Re: "Versemmelt"

    Flogs | 05:42

  5. Re: Bei PHP ..

    Gamma Ray Burst | 05:21


  1. 19:05

  2. 17:08

  3. 16:30

  4. 16:17

  5. 15:49

  6. 15:20

  7. 15:00

  8. 14:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel