Abo
  • Services:

Jugendschützer fordern Maßnahmen gegen Nazis 2.0

Plattformbetreiber sollen eigeninitiativ handeln

Für Neonazis sind Videos und Musik im Internet inzwischen das Propagandainstrument Nummer eins. Das hat die Jugendmedienschutzeinrichtung der Bundesländer, jugendschutz.net, erklärt - und Maßnahmen der Betreiber von Social Networks gefordert.

Artikel veröffentlicht am ,

Neofaschisten setzten im Internet massiv Videos und Musik ein, um ihre menschenverachtende Hetze zu verbreiten. "Die Möglichkeiten, die sich durch Web-2.0-Plattformen für die Verbreitung ihrer Hassbotschaften bieten, sind schier unbegrenzt", erläuterte der Leiter des Arbeitsbereichs Rechtsextremismus Stefan Glaser. Die Betreiber der Plattformen müssten "konsequent an effektiven Lösungen arbeiten, um die Verbreitung unzulässiger Inhalte über ihre Dienste auch eigeninitiativ zu verhindern", so Glaser.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen

Insgesamt wurde die braune Hetze im Internet im vergangenen Jahr verstärkt. Neonazis gründeten eigene soziale Netzwerke. Die Anzahl der von jugendschutz.net aufgefundenen, formal unzulässigen rechtsextremen Beiträge im Internet habe sich 2008 auf mehr als 1.500 verdoppelt. 1.707 braune Szenewebsites gab es im vergangenen Jahr.

Besonders aktiv bei der Nutzung multimedialer Möglichkeiten im Web waren sogenannte Autonome Nationalisten und Neonazi-Kameradschaften. Hier fanden die Jugendschützer 321 Angebote. In 80 der Fälle erreichte das Team durch die Kontaktaufnahme zu in- und ausländischen Providern die Entfernung der Hetzdateien.

"Solche Aktivitäten sind im Internet genauso verboten wie in Büchern oder auf Plakaten. Die Schnelllebigkeit und Globalität des Internets erschwert jedoch die Durchsetzung der bestehenden Verbote", kommentierte Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD). Dagegen setze der Staat "einen Dreiklang aus Beobachtung, Löschung und Aufklärung".



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. bei Caseking kaufen
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de

Ronnie 18. Aug 2009

Ist es einmischen, wenn die Boulevardpresse ständig das iranische Staatsoberhaupt mit...

Ronnie 18. Aug 2009

Bei KiPo hat man verständlicherweise noch Bedenken, ein solches Stop-Schild zu umgehen...

Lolmastr 18. Aug 2009

flickr und locr haben auch das typische "r", also Nazisr!

Wikifan 18. Aug 2009

Mit Willkür hat das genauso wenig zu tun wie das Verbot der Kommunistischen Partei...

Wikifan 18. Aug 2009

Der Staat existiert um des Volkes Willen, nicht das Volk um des Staates Willen. Die...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7390 - Test

Das Latitude 7390 sieht aus wie eine Mischung aus Lenovo Thinkpad und Dell XPS 13. Das merken wir am stabilen Gehäuse und an der sehr guten Tastatur. Aber auch in anderen Punkten kann uns das Gerät überzeugen - eine würdige Alternative für das XPS 13.

Dell Latitude 7390 - Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
    Anthem angespielt
    Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

    E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

    1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
    2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
    3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

      •  /