Deutscher Konsolenspielemarkt die Nummer eins in Europa

Spielemarkt in den USA bricht im Juli 2009 um rund 29 Prozent ein

Traditionell war Großbritannien in Europa der wichtigste Markt für Konsolenspiele. Jetzt nicht mehr: Nach Angaben von Media Control liegt jetzt Deutschland vorne. Aktuelle Marktdaten bergen aber noch mehr Überraschungen - insbesondere bei aktuellen Konsolenverkaufszahlen aus den USA.

Artikel veröffentlicht am ,

Jahrelang war Deutschland der europaweit wichtigste Markt für PC-Spiele, Großbritannien für Konsolentitel. Das hat sich jetzt geändert, meldet Media Control: Angeblich liegt Deutschland seit dem ersten Halbjahr 2009 vorne. Grund sei, dass die Absatzzahlen hierzulande konstant geblieben, auf der britischen Insel aber um rund 20 Prozent zurückgegangen sind. Nach Auffassung von Media Control hängt das insbesondere mit dem Fehlen von neuen Blockbustern zusammen. Der britische Markt ist noch stärker von einzelnen Hits abhängig als der deutsche, der traditionell breiter strukturiert ist.

Stellenmarkt
  1. Linux-Systemadministrator (m/w/d)
    Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, Regensburg, München
  2. Leitung Fachbereich Anwendungsentwicklung (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
Detailsuche

Im Rest von Europa ergibt sich ein uneinheitliches Bild: Frankreich und Spanien mussten Einbußen verzeichnen, während die Märkte in Schweden und den Niederlanden leicht gewachsen sind. Einen starken Umsatzgewinn verzeichnet laut Media Control das kleine Portugal: Um 16 Prozent wuchs die Menge der verkauften Spiele zum Vorjahr, und die Umsätze legten um elf Prozent zu. Praktisch unverändert zeigen sich neben Deutschland die Märkte in Italien und Belgien.

Selbst die am stärksten gebeutelten Europäer stehen im Vergleich mit dem amerikanischen Markt gut da: Der musste im Juli 2009 laut dem Marktforschungsunternehmen NPD Group einen Rückgang von rund 29 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat hinnehmen - Analysten hatten mit einem längst nicht so starken Einbruch gerechnet. Der Umsatz mit Software ging um 26 Prozent auf 436,9 Millionen US-Dollar zurück, der mit Hardware sogar um 37 Prozent auf 280,9 Millionen US-Dollar.

Besonders der Absatz aktueller Konsolen lahmt derzeit in den USA. Laut NPD Group wanderten von der Nintendo Wii rund 252.500 Exemplare über die Ladentheken - im Vorjahresmonat waren es rund 300.000 mehr. Sony konnte von der Playstation 3 nur noch 121.800 Stück verkaufen, rund 99.000 weniger als im Vorjahr. Vergleichsweise glimpflich fiel der Rückgang nur bei der Xbox 360 aus: 202.900 Geräte konnte Microsoft an den Mann bringen, rund 2.000 weniger als im Juli 2008.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


MH3king 13. Mär 2010

ey du depp sag nochmal so ein scheiss,und wir hauen dich weg (und pokemon is für klein...

Jochen Präger 17. Aug 2009

Was für ein Blödsinn. In Grossbritannien werden pro Woche mehr Wii und 360 verkauft als...

iJones 17. Aug 2009

Kurze Frage: hast du die Freunde/Bekannten repräsentativ ausgewählt oder wohnen die...

So nie 15. Aug 2009

mit minderwertigeren, weil nicht abwärtskompatiblen Spielkonsolen zu einem höheren Preis...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Die große Umfrage
Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023

Golem.de und Statista haben 23.000 Fachkräfte nach ihrer Arbeit gefragt. Das Ergebnis ist eine Liste der 175 besten Unternehmen für IT-Profis.

Die große Umfrage: Das sind Deutschlands beste IT-Arbeitgeber 2023
Artikel
  1. Roadmap: CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an
    Roadmap
    CD Projekt kündigt neues Cyberpunk und mehrere Witcher an

    Project Polaris wird eine Witcher-Saga, Orion das nächste Cyberpunk 2077 und Hadar etwas ganz Neues: CD Projekt hat seine Pläne vorgestellt.

  2. Monitoring von Container-Landschaften: Prometheus ist nicht alles
    Monitoring von Container-Landschaften
    Prometheus ist nicht alles

    Betreuer von Kubernetes und Co., die sich nicht ausreichend mit der Thematik beschäftigen, nehmen beim metrikbasierte Monitoring unwissentlich einige Nachteile in Kauf. Eventuell ist es notwendig, den üblichen Tool-Stack zu ergänzen.
    Von Valentin Höbel

  3. USB-C: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
    USB-C
    Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei

    In der EU gibt es künftig eine Standard-Ladebuchse für Smartphones und weitere Elektrogeräte. Die IT-Wirtschaft sieht die Einigung kritisch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 3 Spiele für 49€ • Saturn Gutscheinheft • Günstig wie nie: LG OLED 48" 799€, Xbox Elite Controller 2 114,99€, AOC 28" 4K UHD 144 Hz 600,89€, Corsair RGB Midi-Tower 269,90€, Sandisk microSDXC 512GB 39€ • Bis zu 15% im eBay Restore • MindStar (PowerColor RX 6700 XT 489€) [Werbung]
    •  /