Open-Source-Projekte setzen häufiger auf Javascript und PHP

C und C++ bleiben beliebteste Programmiersprachen

Der Einsatz dynamischer Programmiersprachen wie Javascript und PHP bei Open-Source-Projekten nimmt zu. Unangefochten steht aber weiter C an erster Stelle. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des US-Unternehmens Black Duck.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Black Duck bietet Software zum Lizenzmanagement an und beobachtet Open-Source-Projekte. Dabei entstand die aktuelle Statistik zu den von Open-Source-Projekten verwendeten Programmiersprachen. Demnach hat der Einsatz dynamischer Sprachen zugenommen.

Bei Projekten, die in den letzten zwölf Monaten eine neue Version freigegeben haben, haben 36 Prozent Javascript benutzt. Die Statistik wird aber weiter von C angeführt, das von fast 41 Prozent der Projekte genutzt wird. C++ kommt direkt danach schon nur noch auf 14 Prozent, Java folgt mit fast 11 Prozent. Es folgen Shell, Javascript, PHP, Perl und Python.

Bei der Betrachtung der letzten zwölf Monate haben C und C++ allerdings 0,6 Prozent verloren; Java hat 0,7 Prozent eingebüßt. Ein Zuwachs ist hier bei Javascript, PHP, SQL, C# und Ruby zu erkennen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Programmierhans 17. Jan 2011

Ihr lasst alle was ganz entscheidendes ausser acht. Eine Scriptsprache, sei sie nun...

onkel wombo 30. Sep 2009

ihr beiden seid lustig :-) wie war denn das zu beginn, als gott die welt erschuf? da...

IhrName9999 19. Aug 2009

Soso .... der "Zwischencode". Gibt es denn auch einen "Vorhercode" und "Nachhercode...

Hello_World 17. Aug 2009

Ich verdiene mein Geld mit der Programmierung in C, aber hoffentlich nicht mehr allzu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Galaxy S23 im Hands-on
Viel Leistung und viel Kamera

Samsungs neue Galaxy-S23-Modelle sind sehr leistungsstark und hochwertig. Die 200-Megapixel-Kamera bekommt nur das Ultra-Modell.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

Galaxy S23 im Hands-on: Viel Leistung und viel Kamera
Artikel
  1. Energiespargeräte und Diskokugeln: Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr
    Energiespargeräte und Diskokugeln
    Bundesnetzagentur zieht 15 Millionen Geräte aus dem Verkehr

    Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr zahlreiche Produkte verboten. Darunter sind Energiespargeräte, Fernbedienungen und Diskokugeln.

  2. Western Australia: Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback
    Western Australia
    Eine radioaktive Kapsel - irgendwo im australischen Outback

    Wie eine radioaktive Kapsel in Australien verlorengehen konnte, ob sie gefährlich ist, warum sie so schwierig zu finden war und wofür solche Kapseln gut sind.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  3. Galaxy Book 3: Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor
    Galaxy Book 3
    Samsung stellt die Galaxy-Book-3-Serie vor

    Neben der Hardware legt Samsung Wert auf die mitgelieferte Software. Damit sollen sich Notebook und Mobilgeräte leichter gemeinsam nutzen lassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bis 77% Rabatt auf Fernseher bei Otto • Roccat Kone Pro -56% • Xbox Series S + Dead Space 299,99€ • PCGH Cyber Week • MindStar: ASRock RX 7900 XT 949€ • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ [Werbung]
    •  /