Abo
  • IT-Karriere:

Open-Source-Projekte setzen häufiger auf Javascript und PHP

C und C++ bleiben beliebteste Programmiersprachen

Der Einsatz dynamischer Programmiersprachen wie Javascript und PHP bei Open-Source-Projekten nimmt zu. Unangefochten steht aber weiter C an erster Stelle. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des US-Unternehmens Black Duck.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Black Duck bietet Software zum Lizenzmanagement an und beobachtet Open-Source-Projekte. Dabei entstand die aktuelle Statistik zu den von Open-Source-Projekten verwendeten Programmiersprachen. Demnach hat der Einsatz dynamischer Sprachen zugenommen.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Bei Projekten, die in den letzten zwölf Monaten eine neue Version freigegeben haben, haben 36 Prozent Javascript benutzt. Die Statistik wird aber weiter von C angeführt, das von fast 41 Prozent der Projekte genutzt wird. C++ kommt direkt danach schon nur noch auf 14 Prozent, Java folgt mit fast 11 Prozent. Es folgen Shell, Javascript, PHP, Perl und Python.

Bei der Betrachtung der letzten zwölf Monate haben C und C++ allerdings 0,6 Prozent verloren; Java hat 0,7 Prozent eingebüßt. Ein Zuwachs ist hier bei Javascript, PHP, SQL, C# und Ruby zu erkennen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Programmierhans 17. Jan 2011

Ihr lasst alle was ganz entscheidendes ausser acht. Eine Scriptsprache, sei sie nun...

onkel wombo 30. Sep 2009

ihr beiden seid lustig :-) wie war denn das zu beginn, als gott die welt erschuf? da...

IhrName9999 19. Aug 2009

Soso .... der "Zwischencode". Gibt es denn auch einen "Vorhercode" und "Nachhercode...

Hello_World 17. Aug 2009

Ich verdiene mein Geld mit der Programmierung in C, aber hoffentlich nicht mehr allzu...

Dingsbums 16. Aug 2009

In die Darstellung (HTML, XML, CSS, etc) gehört absolut keine Logik rein. Höchstens eine...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /