Abo
  • Services:

Die aktivsten Wikipedia-Autoren bleiben unter sich

Beiträge neuer Verfasser werden immer öfter überschrieben

Die Zahl der aktiven Autoren, die an der freien Enzyklopädie Wikipedia mitarbeiten, wächst nicht mehr so stark. Und diejenigen, die mehr als 1.000 Änderungen pro Monat in der Web-2.0-Plattform machen, haben immer öfter das letzte Wort: In der Zeit von 2005 bis 2008 stieg die Zahl ihrer monatlichen "Edits" von 1.740 auf 2.095.

Artikel veröffentlicht am ,

Autoren, die nur gelegentlich etwas zu der freien Enzyklopädie beitragen, müssen immer öfter damit rechnen, dass ihre Beiträge wieder mit der Vorversion überschrieben werden. Das ergab eine Studie der Augmented Cognition Research Group am Palo Alto Research Center über die englischsprachige Wikipedia, die im Oktober 2009 erscheint, über die die Forscher vorab in ihrem Blog berichten.

Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Änderungen von Gelegenheitsautoren, die nur einmal im Monat etwas zur Verbesserung der Wikipedia beitragen, werden danach zu 25 Prozent wieder gelöscht. 2003 lag diese Rate nur bei 10 Prozent. Wer zwischen zwei bis neun Änderungen im Monat macht, wird nicht viel besser behandelt: Für diese Gruppe stieg die Zahl der Löschungen im gleichen Zeitraum von 5 auf 15 Prozent.

"Dies ist ein Beweis dafür, dass der Widerstand der Wikipedia-Community gegen neuen Content wächst", so die Forscher. Ed Chi von der Forschungsgruppe sagte der Zeitschrift New Scientist, dass "dadurch im Laufe der Zeit die Qualität" der Wikipedia leiden könne. Neue Autoren würden entmutigt. Diese seien jedoch auch für das Auffinden und Beheben von Vandalismusschäden sehr wichtig.

Pavel Richter, Geschäftsführer Wikimedia Deutschland, wollte dies im Gespräch mit Golem.de nicht gelten lassen: "Die von Ihnen zitierten Zahlen sind Auszüge aus einer bislang noch nicht veröffentlichten Forschungsarbeit und beziehen sich auf die englischsprachige Wikipedia." Diese Zahlen ließen sich nicht ohne weiteres auf die deutschsprachige Wikipedia übertragen, so Richter.

Wikipedia wachse seit ihrem Bestehen, wenngleich das Wachstum "heute eher linear als exponentiell" sei. Richter: "Dafür steigt aber die Qualität kontinuierlich. Wir sprechen heute von fast 1 Million Artikeln in der Wikipedia und einem steigenden Anspruch an diese." Beispielsweise war es 2001 möglich, mit einem Satz einen Artikel über die Nordsee einzustellen, was heute verwehrt werde. Derzeit gebe es weit mehr als 20.000 registrierte aktive Wikipedia-Autoren, genau 23.217, rechnete Richter vor.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

Markus M 28. Okt 2010

Also Wikipedia ist sowieso nur ein Spielplatz für Menschen mit einer Profilneurose. Wer...

Blair 11. Nov 2009

Das ganze ist wirklich extrem kurz, von daher nicht mit der Wikipedia vergleichbar...

Der Kaiser! 10. Nov 2009

Genial! :D Die einzige Ergänzung die ich hier hab ist, das ich das gerne als Firefox...

Der Kaiser! 10. Nov 2009

:D Wie wärs mit "Mr. Anonymus"? ^^ Ich sag ja, bist nen heller Kopf. ^^

Der Kaiser! 10. Nov 2009


Folgen Sie uns
       


Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test

Zu oft stolpert Golem.de beim Spielen über nervende Kabel. Deshalb testen wir vier Headsets, die auf Kabel verzichten, aber sehr unterschiedlich sind. Von vibrierenden Motoren bis zu ungewöhnlich gutem Sound ist alles dabei. Wir haben auch einen Favoriten.

Vier drahtlose Gaming-Headsets im Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /