Abo
  • Services:

Miavojo: GPS-Überwachung mit Handyfunktion

Gerät dient zur Überwachung von Kindern oder pflegebedürftigen Personen

Das Unternehmen Miavojo bringt ein Gerät mit GPS-Tracking und einfachen Handyfunktionen auf den Markt. Mit dem Mambo 2 Personal Edition werden Nutzer angesprochen, die Angehörige überwachen wollen. Das Gerät besitzt eine Alarmfunktion, um in Notsituationen schnell und unkompliziert Hilfe zu rufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Mambo 2 Personal Edition will Miavojo Kunden gewinnen, die darüber informiert sein wollen, wo sich Angehörige aufhalten. Damit lassen sich die Wege von Schulkindern, pflegebedürftigen Personen oder Senioren überwachen. Vorausgesetzt natürlich, dass sie das Gerät immer und überall bei sich tragen und darauf achten, dass der Akku immer ausreichend gefüllt ist. Das Gerät besitzt eine einfach auszulösende Alarmfunktion, die den Geräteverwalter informieren kann. Insgesamt liefert es nur einen sehr beschränkten Funktionsumfang, um einerseits die Bedienung einfach zu halten und andererseits eine missbräuchliche Nutzung zu verhindern. Parallel zu diesem Gerät bietet der Hersteller auch eine Ausführung für Sportler, die damit einen digitalen Trainigsassistenten mit Alarmfunktion erhalten.

Der Überwacher kann auf der Miavojo-Webseite jederzeit die aktuelle Position des Geräts einsehen. Die GPS-Koordinaten werden über eine GPRS-Verbindung an den Miavojo-Server übertragen. Der Datenverkehr ist nicht im Preis enthalten und muss separat bezahlt werden. Der Anbieter gibt an, dass nicht viele Daten übermittelt werden, so dass bei einem günstigen Datentarif mit Volumenberechnung nur geringe Kosten entstehen. Bei Prepaid-Anbietern wie Aldi Talk oder Simyo würden monatliche Kosten von 2,50 Euro für rund 10 MByte an Daten errechnet.

Der Miavojo-Dienst protokolliert, welche Wege ein Gerät nimmt und zeigt, wenn sich der GPS-Empfänger bewegt. Wenn zwischendurch kein GPS-Empfang etwa in U-Bahnen möglich ist, versucht der Dienst diese Route automatisch zu vervollständigen, sobald das Gerät wieder ein GPS-Signal hat. Die beiden Wegpunkte werden nur per Luftlinie miteinander verbunden, der tatsächlich zurückgelegte Weg wird also nicht ersichtlich. Unverständlicherweise zeigt der Miavojo-Dienst nicht, wenn so eine Wegstrecke nicht beobachtet, sondern nur berechnet wurde.

Miavojo: GPS-Überwachung mit Handyfunktion 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Tantalus 17. Aug 2009

Dafür müsstest Du aber erst mal den Dickschädel aufhämmern. ;-) Gruß Tantalus


Folgen Sie uns
       


Two Point Hospital - Golem.de live

Dr. Dr. Golem meldet sich zum Dienst und muss im Livestream unfassbar viele depressive Clowns heilen, nein - nicht die im Chat.

Two Point Hospital - Golem.de live Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /