• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Spielen unter Windows 7

Der Tesselator ist jetzt Pflicht

Pflicht für Grafikkarten nach DirectX-11 ist auch eine feste Einheit für Tesselation, die kann nicht über ein Shaderprogramm nachgebildet werden. Der Tesselator ist eine seit langem als Konzept durch die Grafikwelt spukende Idee, um den Detailgrad von 3D-Modellen in Echtzeit zu verändern - und dabei nicht die CPU zu bemühen oder sehr viele Grafikdaten speichern zu müssen.

Stellenmarkt
  1. ITM Medical Isotopes GmbH, Garching Raum München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Nürnberg

Er erfordert jedoch, ebenso wie die Compute Shaders, grundlegende Änderungen an den Engines. Bernd Beyreuther, einer der Chefs des deutschen Entwicklerstudios Radon Labs ("Drakensang"), meinte dazu: "Leider macht es relativ wenig Sinn, diese Sachen jetzt schon zu unterstützen, solange XP noch als Spieleplattform relevant ist.". Für interessant hält Beyreuther die Tesselation und die Compute Shader jedoch schon. Sie stehen aber bisher nur unter Windows 7 zur Verfügung, für Windows Vista soll DirectX-11 jedoch auch als Update erscheinen. Für Windows XP gibt es - wie schon bei DirectX-10 - wenig Hoffnung.

Damit ähnelt die Situation von DirectX-11 dem Henne-Ei-Problem, das auch schon Vista hatte: Die Spieler hofften auf neue Grafikpracht durch die neue Schnittstelle, wollten aber nur zögerlich auf das neue Windows umsteigen. Für die Entwickler lohnen sich neue Engines mit allen Funktionen eines aktuellen DirectX aber nur, wenn es eine genügend große installierte Basis gibt.

Kompatibilität

Bei beiden Vorabversionen von Windows 7 kam es bei einigen Spielen noch zu Problemen. Grund war, dass einige Spiele nicht korrekt erkennen konnten, um welche Windows-Version es sich handelte, und sich nicht korrekt installieren ließen, abstürzten oder massiv fehlerhafte Grafiken anzeigten. In der fertigen Fassung des Betriebssystems liefen auch Titel, die bislang von den Schwierigkeiten betroffen waren, ohne jedes Problem vom Einlegen der DVD über die Installation bis hin zum Spielende einwandfrei. Einzig Kleinigkeiten waren anders als unter Windows Vista - beispielsweise, dass die "Autorun"-Funktion von Unreal Tournament 3 nicht unter Windows 7 funktionierten wollte. Offenbar haben die Programmierer bei Microsoft alle ernsthaften Probleme rechtzeitig in den Griff bekommen. Auf der letzten Seite dieses Artikels befindet sich eine Liste mit den Programmen, die Golem.de getestet hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Spielen unter Windows 7Test: Spielen unter Windows 7 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3070 Gaming OC für 819€, EVGA GeForce RTX 3080 FTW3 ULTRA GAMING...
  2. (u. a. Crusader Kings 3 für 22,99€, Cyberpunk 2077 für 33,99€)
  3. (u. a. LG OLED65CX9LA für 1.999€, Panasonic TX-50HXW584 für 449€)
  4. 72,90€ (Bestpreis)

unsigned_double 31. Jan 2011

Ne, Win95 lief einigermaßen - was du meinst ist wohl WinXP

MarV1234 08. Apr 2010

Also ich find Windows 7, war ein sehr guter schritt im gegensatz zu Windows Vista, ich...

Juppe 17. Dez 2009

wie kann ich diese Mss32.dll austauschen ??? Ich hab Windows 7 Home Premium 64bit !!!

pausenbrot 22. Okt 2009

zuma's revenge, falls du das meinst, läuft sogar, genau wie plants vs. zombies...

pausenbrot 22. Okt 2009

halloooo...golem!


Folgen Sie uns
       


Canon EOS R5 - Test

Canons spiegellose Vollformatkamera EOS R5 kann Fotos mit 45 Mpx aufnehmen und Videos in 8K - aber Letzteres nur mit Einschränkungen.

Canon EOS R5 - Test Video aufrufen
    •  /