Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Spielen unter Windows 7

DirectX 11

Mit Windows 7 führt Microsoft auch die Version 11 seiner Programmierschnittstelle DirectX ein, genauer: Direct3D 11 wurde kräftig erweitert. Mit jeder neuen DirectX-Version steigt die Erwartungshaltung der Spieler an noch höhere Grafikqualität, und schon mit DirectX 10 wurden die Kunden von den ersten Titeln kräftig enttäuscht.

Bei Anwendern kann es übrigens über die in Windows 7 integrierte Version von DirectX zu Verwirrung kommen: Grafiktreiber, 3DMark und auch sonst alle Programme, die Informationen aus Treibern auslesen, sagen nicht, dass DirectX 11 installiert ist, sondern melden Version 10. Trotzdem ist 11 im Lieferumfang von Windows 7 enthalten. Auch das Microsoft-Programm DXDiag sagt dies klar - und das untersucht die Dateien des Betriebssystems selbst.

Anzeige

Die wichtigste Änderung, nämlich die volle Unterstützung von Shader-Programmen im Grafikprozessor, hatte Microsoft schon mit DirectX 9 eingeführt. Ziel von DirectX 10 war, diese Unterstützung zu vereinheitlichen und den Wildwuchs an Shadern zu begrenzen, die nur auf bestimmten Grafikarchitekturen schnell laufen.

Mit DirectX 11 werden diese Aufräumarbeiten fortgesetzt und der Trend zum Ausführen von Programmen, die nicht primär Grafik erzeugen, auf dem Grafikprozessor auch von Microsoft unterstützt. Nvidia verfolgt das schon seit rund zwei Jahren mit CUDA, das AMD-Pendant heißt Stream. Beide sind an C angelehnt und zueinander inkompatibel. Ähnlich wie bei der "Open GL Compute Language" (OpenCL) sollen nun die "DirectX Compute Shaders" einen Standard setzen.

Gerade für Spiele ist das vorteilhaft, das beliebteste Beispiel ist Physik auf der Grafikkarte: Die Abhängigkeiten von physikalischen Berechnungen und ob die dabei erzeugten Objekte überhaupt gezeichnet werden müssen, kennt die Grafikengine am besten. Also ist es sinnvoll, beides auf der GPU auszuführen und nicht den Umweg über die CPU zu gehen. Die Compute Shaders stehen dabei aber im Wettbewerb zu Engines wie Nvidias PhysX und Intels Havok, die bereits sehr etabliert sind.

Aber auch andere Anwendungen von Compute Shadern wie das Entpacken von Grafikdaten jenseits von Texturen auf der Grafikkarte sind denkbar. Das von id Software jüngst vorgestellte Konzept der virtuellen Texturen ist im Prinzip auch eine über Texturmanipulation hinausgehende Berechnung, die erst durch die Programmierbarkeit von Grafikkarten ermöglicht wird.

 Test: Spielen unter Windows 7Test: Spielen unter Windows 7 

eye home zur Startseite
unsigned_double 31. Jan 2011

Ne, Win95 lief einigermaßen - was du meinst ist wohl WinXP

MarV1234 08. Apr 2010

Also ich find Windows 7, war ein sehr guter schritt im gegensatz zu Windows Vista, ich...

Juppe 17. Dez 2009

wie kann ich diese Mss32.dll austauschen ??? Ich hab Windows 7 Home Premium 64bit !!!

pausenbrot 22. Okt 2009

zuma's revenge, falls du das meinst, läuft sogar, genau wie plants vs. zombies...

pausenbrot 22. Okt 2009

halloooo...golem!


kledy.de / 17. Aug 2009

Test: Spielen unter Windows 7



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg v. d. Höhe bei Frankfurt
  3. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  4. Robert Bosch GmbH, Reutlingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

  1. Re: Weiter warten

    as (Golem.de) | 18:54

  2. Deutschland geht bald Pleite

    seriousssam | 18:53

  3. Re: Die Idee ist gut...

    DAUVersteher | 18:53

  4. Re: Ganz krasse Idee!

    MrRued | 18:52

  5. Re: Grüner Populisten Bullshit

    justaf | 18:49


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel