• IT-Karriere:
  • Services:

Sicherheitslücke steckt im Linux-Kernel 2.4 und 2.6

Angeblich alle Versionen seit 2001 betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Sicherheitslücke im Linux-Kernel gefunden, die in allen Versionen des Kernels 2.4 und 2.6 seit 2001 stecken soll. Angreifer sollen so Code mit Rechten des Kernels ausführen können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Tavis Ormandy und Julien Tinnes vom Google-Security-Team haben die Sicherheitslücke entdeckt und beschreiben sie in ihrem Blog. Betroffen sein sollen alle 2.4er und 2.6er Kernel seit 2001 auf allen Architekturen. Das bedeutet, die Sicherheitslücke taucht in den Versionen 2.4.4 bis einschließlich 2.4.37.4 sowie in den Versionen 2.6.0 bis einschließlich 2.6.30.4 auf.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB-AST, Ilmenau
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Das Problem soll in der Art liegen, wie Linux mit nicht verfügbaren Operationen für einige Protokolle umgeht. So prüft zum Beispiel sock_sendpage nicht auf NULL-Pointer, wodurch sich das Sicherheitsleck öffnet. Laut Julien Tinnes ist die eigentliche Sicherheitslücke damit genauso trivial, wie sie sich ausnutzen lässt. Angreifer sollen so Programmcode mit den Rechten des Linux-Kernels ausführen können. Einen Exploit hat Travis Ormandy bereits veröffentlicht.

Linus Torvalds hat bereits einen Patch aufgenommen, der das Problem beseitigt. Künftige Kernel-Versionen sollten damit nicht mehr betroffen sein. Die Distributoren sollten nach einer Überprüfung entsprechende Updates für ihre verwendeten Kernel-Versionen veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-30%) 41,99€
  3. 9,49€

JAJAJAJA 16. Aug 2009

An alle Trolle aus der Linuxfraktion: Es ist leider ein wenig komplozierter einen Fix für...

qwer123 15. Aug 2009

kt

Und Apple 15. Aug 2009

Doch wäre es!

stpn 15. Aug 2009

jeder der shell zugriff hat (also einen account hat und sich remote per ssh einloggen...

safde 15. Aug 2009

Äh ja, weil man bei einen OFFENEN QUELLCODE ja so viele Geheimnisse haben kann... ..du...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

    •  /