Abo
  • Services:

Sicherheitslücke steckt im Linux-Kernel 2.4 und 2.6

Angeblich alle Versionen seit 2001 betroffen

Sicherheitsforscher haben eine Sicherheitslücke im Linux-Kernel gefunden, die in allen Versionen des Kernels 2.4 und 2.6 seit 2001 stecken soll. Angreifer sollen so Code mit Rechten des Kernels ausführen können.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Tavis Ormandy und Julien Tinnes vom Google-Security-Team haben die Sicherheitslücke entdeckt und beschreiben sie in ihrem Blog. Betroffen sein sollen alle 2.4er und 2.6er Kernel seit 2001 auf allen Architekturen. Das bedeutet, die Sicherheitslücke taucht in den Versionen 2.4.4 bis einschließlich 2.4.37.4 sowie in den Versionen 2.6.0 bis einschließlich 2.6.30.4 auf.

Stellenmarkt
  1. DGQ Service GmbH über Dr. Heimeier & Partner Management- und Personalberatung GmbH, Frankfurt am Main
  2. Regiocom GmbH, Magdeburg

Das Problem soll in der Art liegen, wie Linux mit nicht verfügbaren Operationen für einige Protokolle umgeht. So prüft zum Beispiel sock_sendpage nicht auf NULL-Pointer, wodurch sich das Sicherheitsleck öffnet. Laut Julien Tinnes ist die eigentliche Sicherheitslücke damit genauso trivial, wie sie sich ausnutzen lässt. Angreifer sollen so Programmcode mit den Rechten des Linux-Kernels ausführen können. Einen Exploit hat Travis Ormandy bereits veröffentlicht.

Linus Torvalds hat bereits einen Patch aufgenommen, der das Problem beseitigt. Künftige Kernel-Versionen sollten damit nicht mehr betroffen sein. Die Distributoren sollten nach einer Überprüfung entsprechende Updates für ihre verwendeten Kernel-Versionen veröffentlichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

JAJAJAJA 16. Aug 2009

An alle Trolle aus der Linuxfraktion: Es ist leider ein wenig komplozierter einen Fix für...

qwer123 15. Aug 2009

kt

Und Apple 15. Aug 2009

Doch wäre es!

stpn 15. Aug 2009

jeder der shell zugriff hat (also einen account hat und sich remote per ssh einloggen...

safde 15. Aug 2009

Äh ja, weil man bei einen OFFENEN QUELLCODE ja so viele Geheimnisse haben kann... ..du...


Folgen Sie uns
       


Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live

Große Gefühle beim E3-2018-Livestream von Microsoft: Erlebt mit uns die Ankündigungen von Halo Infinite, Gears 5, Sekiro, Cyberpunk 2077 und vielem mehr.

Xbox E3 2018 Pressekonferenz - Golem.de Live Video aufrufen
Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  2. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC
  3. Bethesda Wolfensteins Töchter und die Zukunft von The Elder Scrolls

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
    Kreuzschifffahrt
    Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
    Von Werner Pluta

    1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
    2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
    3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

      •  /