Abo
  • Services:

Telekom schränkt Bundesliga auf dem iPhone ein

Nur Bundesliga-Konferenz auf dem iPhone

Die Telekom zieht die Konsequenz aus der Panne beim Mobile-TV. Wie lange nur Schmalkost geboten wird, hängt auch von den technischen Realitäten des kommenden Wochenendes ab.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir werden am zweiten Bundesliga-Spieltag die parallel laufenden Partien nicht einzeln, sondern nur in der Live-Konferenzschaltung zeigen", sagte Sprecher Marc Sausen dem Handelsblatt. Am vergangenen Samstag war die Mobile-TV-Plattform unter dem Nutzeransturm in die Knie gegangen. Man habe sich zur vorübergehenden Reduzierung des Angebots entschlossen, nachdem am vergangenen Samstag die Mobile-TV-Plattform unter dem Nutzeransturm in die Knie gegangen ist. Mehrere zehntausend Nutzer sahen nicht wie erhofft die Liga-Total-Übertragung, sondern die nervige Einblendung "Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut." Immerhin seien 300.000 Streams nach Telekom-Angaben bei der Premiere am Samstag problemlos ausgeliefert worden.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Livefußball in Kombination mit dem iPhone scheint als Zugpferd zu funktionieren - wie von der Telekom erhofft. Nach Sausens Angaben sind es "zu 90 Prozent" Nutzer eines iPhones, die von dem Angebot Gebrauch machen wollen. 100.000 von ihnen hätten sich am vergangenen Wochenende bereits die entsprechende iPhone-App heruntergeladen. Trotz des holprigen Starts, der bei manchen Fans für Frust sorgte, haben sich bis Donnerstag weitere 70.000 Kunden die TV-Software heruntergeladen.

"Wir rechnen damit, dass bis Samstag 200.000 iPhone-Nutzer die Applikation installiert haben und damit potenzielle Mobile-TV-Kunden sind", sagt Sausen. "Der Ansturm hat uns überrascht." Rund eine Million iPhones seien verkauft, darunter allerdings auch einige zehntausend 2,5-G-Geräte, die noch nicht TV-fähig sind. Nach vorsichtigen Schätzungen hat somit rund jeder vierte Nutzer mit tauglichem iPhone die Mobile-TV-Applikation bereits installiert.

Die aufgetretenen Schwierigkeiten lägen nicht im Funknetz begründet, sondern in der zentralen Handy-TV-Plattform. Da man bei der Fehlersuche bemerkt habe, dass es vor allem beim gleichzeitigen Ausliefern verschiedener Programme gehakt habe, beschränke man sich vorerst auf die Livekonferenz.

Das gilt auch für parallele Spiele der zweiten Bundesliga. Das späte Samstagsspiel in der ersten Bundesliga (Anpfiff 18:30 Uhr) sowie die zeitversetzt angepfiffenen Erstliga-Sonntagsspiele könnten hingegen komplett gezeigt werden. Sausen betonte, dass die Basissendung "Liga total", die per Internetbuchse (IPTV) ausgestrahlt wird, einwandfrei funktioniere und nicht betroffen sei.

Wie lange nur Schmalkost geboten wird, hängt auch von den technischen Realitäten des kommenden Wochenendes ab. "Es wird auch über den zweiten Spieltag hinaus Anstrengungen kosten, dass jeder Mobile-TV-Nutzer die Fußball-Bundesliga verfolgen kann", sagt Sausen.

Neuen i-Phone-Käufern werden die Liga-Total-Übertragungen auf dem Handy für eine Saison kostenlos angeboten. Auch andere Handynutzer können noch an diesem Wochenende kostenlos zuschauen, doch danach werden 4,95 Euro im Monat fällig. Ob aber am dritten Spieltag schon alle Spiele gezeigt werden, sei noch unklar. Zahlende Kunden bekämen in jedem Fall eine Gutschrift, bis der Service funktioniert, so Sausen. [von Stefan Merx / Handelsblatt.com]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€
  3. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)

tribal-sunrise 14. Aug 2009

kann ich mir anders aber nicht vorstellen - ansonsten wäre ein Node ja schon bei wenigen...

Missingno. 14. Aug 2009

Studierst du BWL oder hast du BWL studiert? Ich frage nur, weil es passen könnte: nicht...

Insider 14. Aug 2009

Schön gesagt, muss dir recht geben, obwohl mir die Abneigung gegen meine iPhone...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad A485 - Test

Wir testen Lenovos Thinkpad A485, ein Business-Notebook mit AMDs Ryzen. Das 14-Zoll-Gerät hat eine exzellente Tastatur und den sehr nützlichen Trackpoint als Mausersatz, auch die Anschlussvielfalt gefällt uns. Leider ist das Display recht dunkel und es gibt auch gegen Aufpreis kein helleres, zudem könnte die CPU schneller und die Akkulaufzeit länger sein.

Lenovo Thinkpad A485 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
    Requiem zur Cebit
    Es war einmal die beste Messe

    Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
    Von Nico Ernst

    1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

      •  /