Telekom schränkt Bundesliga auf dem iPhone ein

Nur Bundesliga-Konferenz auf dem iPhone

Die Telekom zieht die Konsequenz aus der Panne beim Mobile-TV. Wie lange nur Schmalkost geboten wird, hängt auch von den technischen Realitäten des kommenden Wochenendes ab.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir werden am zweiten Bundesliga-Spieltag die parallel laufenden Partien nicht einzeln, sondern nur in der Live-Konferenzschaltung zeigen", sagte Sprecher Marc Sausen dem Handelsblatt. Am vergangenen Samstag war die Mobile-TV-Plattform unter dem Nutzeransturm in die Knie gegangen. Man habe sich zur vorübergehenden Reduzierung des Angebots entschlossen, nachdem am vergangenen Samstag die Mobile-TV-Plattform unter dem Nutzeransturm in die Knie gegangen ist. Mehrere zehntausend Nutzer sahen nicht wie erhofft die Liga-Total-Übertragung, sondern die nervige Einblendung "Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut." Immerhin seien 300.000 Streams nach Telekom-Angaben bei der Premiere am Samstag problemlos ausgeliefert worden.

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    tangro software components GmbH, Heidelberg
  2. IT Support Engineer (m/w/d)
    Amazon Deutschland Transport GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

Livefußball in Kombination mit dem iPhone scheint als Zugpferd zu funktionieren - wie von der Telekom erhofft. Nach Sausens Angaben sind es "zu 90 Prozent" Nutzer eines iPhones, die von dem Angebot Gebrauch machen wollen. 100.000 von ihnen hätten sich am vergangenen Wochenende bereits die entsprechende iPhone-App heruntergeladen. Trotz des holprigen Starts, der bei manchen Fans für Frust sorgte, haben sich bis Donnerstag weitere 70.000 Kunden die TV-Software heruntergeladen.

"Wir rechnen damit, dass bis Samstag 200.000 iPhone-Nutzer die Applikation installiert haben und damit potenzielle Mobile-TV-Kunden sind", sagt Sausen. "Der Ansturm hat uns überrascht." Rund eine Million iPhones seien verkauft, darunter allerdings auch einige zehntausend 2,5-G-Geräte, die noch nicht TV-fähig sind. Nach vorsichtigen Schätzungen hat somit rund jeder vierte Nutzer mit tauglichem iPhone die Mobile-TV-Applikation bereits installiert.

Die aufgetretenen Schwierigkeiten lägen nicht im Funknetz begründet, sondern in der zentralen Handy-TV-Plattform. Da man bei der Fehlersuche bemerkt habe, dass es vor allem beim gleichzeitigen Ausliefern verschiedener Programme gehakt habe, beschränke man sich vorerst auf die Livekonferenz.

Das gilt auch für parallele Spiele der zweiten Bundesliga. Das späte Samstagsspiel in der ersten Bundesliga (Anpfiff 18:30 Uhr) sowie die zeitversetzt angepfiffenen Erstliga-Sonntagsspiele könnten hingegen komplett gezeigt werden. Sausen betonte, dass die Basissendung "Liga total", die per Internetbuchse (IPTV) ausgestrahlt wird, einwandfrei funktioniere und nicht betroffen sei.

Wie lange nur Schmalkost geboten wird, hängt auch von den technischen Realitäten des kommenden Wochenendes ab. "Es wird auch über den zweiten Spieltag hinaus Anstrengungen kosten, dass jeder Mobile-TV-Nutzer die Fußball-Bundesliga verfolgen kann", sagt Sausen.

Neuen i-Phone-Käufern werden die Liga-Total-Übertragungen auf dem Handy für eine Saison kostenlos angeboten. Auch andere Handynutzer können noch an diesem Wochenende kostenlos zuschauen, doch danach werden 4,95 Euro im Monat fällig. Ob aber am dritten Spieltag schon alle Spiele gezeigt werden, sei noch unklar. Zahlende Kunden bekämen in jedem Fall eine Gutschrift, bis der Service funktioniert, so Sausen. [von Stefan Merx / Handelsblatt.com]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Luftsicherheit
Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint

Ein Jugendlicher hat ein Foto einer Waffe per Apples Airdrop an mehrere Flugpassagiere gesendet. Das Flugzeug wurde daraufhin evakuiert.

Luftsicherheit: Wenn plötzlich das Foto einer Waffe auf dem iPhone erscheint
Artikel
  1. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  2. VW ID.4 im Test: Schön brav
    VW ID.4 im Test
    Schön brav

    Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
    Ein Test von Werner Pluta

  3. Kryptowährung: Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt
    Kryptowährung
    Paar will Ethereum verklagen, weil es nicht an Coins kommt

    3.000 Ether kaufte ein Paar 2014. Doch den Schlüssel zum Wallet will es nie erhalten haben. Jetzt sammeln die beiden Geld, um Ethereum zu verklagen.

tribal-sunrise 14. Aug 2009

kann ich mir anders aber nicht vorstellen - ansonsten wäre ein Node ja schon bei wenigen...

Missingno. 14. Aug 2009

Studierst du BWL oder hast du BWL studiert? Ich frage nur, weil es passen könnte: nicht...

Insider 14. Aug 2009

Schön gesagt, muss dir recht geben, obwohl mir die Abneigung gegen meine iPhone...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /