• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom schränkt Bundesliga auf dem iPhone ein

Nur Bundesliga-Konferenz auf dem iPhone

Die Telekom zieht die Konsequenz aus der Panne beim Mobile-TV. Wie lange nur Schmalkost geboten wird, hängt auch von den technischen Realitäten des kommenden Wochenendes ab.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir werden am zweiten Bundesliga-Spieltag die parallel laufenden Partien nicht einzeln, sondern nur in der Live-Konferenzschaltung zeigen", sagte Sprecher Marc Sausen dem Handelsblatt. Am vergangenen Samstag war die Mobile-TV-Plattform unter dem Nutzeransturm in die Knie gegangen. Man habe sich zur vorübergehenden Reduzierung des Angebots entschlossen, nachdem am vergangenen Samstag die Mobile-TV-Plattform unter dem Nutzeransturm in die Knie gegangen ist. Mehrere zehntausend Nutzer sahen nicht wie erhofft die Liga-Total-Übertragung, sondern die nervige Einblendung "Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut." Immerhin seien 300.000 Streams nach Telekom-Angaben bei der Premiere am Samstag problemlos ausgeliefert worden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bayern
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Livefußball in Kombination mit dem iPhone scheint als Zugpferd zu funktionieren - wie von der Telekom erhofft. Nach Sausens Angaben sind es "zu 90 Prozent" Nutzer eines iPhones, die von dem Angebot Gebrauch machen wollen. 100.000 von ihnen hätten sich am vergangenen Wochenende bereits die entsprechende iPhone-App heruntergeladen. Trotz des holprigen Starts, der bei manchen Fans für Frust sorgte, haben sich bis Donnerstag weitere 70.000 Kunden die TV-Software heruntergeladen.

"Wir rechnen damit, dass bis Samstag 200.000 iPhone-Nutzer die Applikation installiert haben und damit potenzielle Mobile-TV-Kunden sind", sagt Sausen. "Der Ansturm hat uns überrascht." Rund eine Million iPhones seien verkauft, darunter allerdings auch einige zehntausend 2,5-G-Geräte, die noch nicht TV-fähig sind. Nach vorsichtigen Schätzungen hat somit rund jeder vierte Nutzer mit tauglichem iPhone die Mobile-TV-Applikation bereits installiert.

Die aufgetretenen Schwierigkeiten lägen nicht im Funknetz begründet, sondern in der zentralen Handy-TV-Plattform. Da man bei der Fehlersuche bemerkt habe, dass es vor allem beim gleichzeitigen Ausliefern verschiedener Programme gehakt habe, beschränke man sich vorerst auf die Livekonferenz.

Das gilt auch für parallele Spiele der zweiten Bundesliga. Das späte Samstagsspiel in der ersten Bundesliga (Anpfiff 18:30 Uhr) sowie die zeitversetzt angepfiffenen Erstliga-Sonntagsspiele könnten hingegen komplett gezeigt werden. Sausen betonte, dass die Basissendung "Liga total", die per Internetbuchse (IPTV) ausgestrahlt wird, einwandfrei funktioniere und nicht betroffen sei.

Wie lange nur Schmalkost geboten wird, hängt auch von den technischen Realitäten des kommenden Wochenendes ab. "Es wird auch über den zweiten Spieltag hinaus Anstrengungen kosten, dass jeder Mobile-TV-Nutzer die Fußball-Bundesliga verfolgen kann", sagt Sausen.

Neuen i-Phone-Käufern werden die Liga-Total-Übertragungen auf dem Handy für eine Saison kostenlos angeboten. Auch andere Handynutzer können noch an diesem Wochenende kostenlos zuschauen, doch danach werden 4,95 Euro im Monat fällig. Ob aber am dritten Spieltag schon alle Spiele gezeigt werden, sei noch unklar. Zahlende Kunden bekämen in jedem Fall eine Gutschrift, bis der Service funktioniert, so Sausen. [von Stefan Merx / Handelsblatt.com]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair Hydro X Series XD3 RGB Pumpen/Ausgleichsbehälter-Kombination für 140,10€, Roccat...
  2. 1.499€ (inkl. 100€ Cashback - Bestpreis!)
  3. (u. a. LG OLED55CX6LA 55-Zoll-OLED für 1.397,56€ (Bestpreis!), Asus XG438Q 43-Zoll-UHD-Monitor...
  4. Echo Dot für 58,48€, Echo Dot mit Uhr für 68,22€

tribal-sunrise 14. Aug 2009

kann ich mir anders aber nicht vorstellen - ansonsten wäre ein Node ja schon bei wenigen...

Missingno. 14. Aug 2009

Studierst du BWL oder hast du BWL studiert? Ich frage nur, weil es passen könnte: nicht...

Insider 14. Aug 2009

Schön gesagt, muss dir recht geben, obwohl mir die Abneigung gegen meine iPhone...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

    •  /