Abo
  • IT-Karriere:

Samsung-Kamera mit WLAN, Bluetooth und GPS

ST1000 mit Megasubpixel-Display

Mehrere Schnurlostechniken und GPS und dazu noch ein Display mit hoher Auflösung - diese Merkmale vereint Samsung in der ST1000.

Artikel veröffentlicht am ,

Die unscheinbare Kompaktkamera mit innen liegendem 5fach-Zoom kann per Bluetooth oder WLAN (IEEE 802.11 b/g) Daten verschicken und ihren Standort per GPS feststellen. Das Display besitzt eine Auflösung von 1,152 Millionen Bildpunkten.

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Infokom GmbH, Karlsruhe

Die Samsung ST1000 ist mit einem 1/2,33 Zoll großen Sensor ausgerüstet, der eine Auflösung von 12 Megapixeln erreicht. Das 5fach-Zoom deckt eine KB-Brennweite von 35 bis 175 mm ab (F3,6 bis F4,8).

Die Fotos können über Bluetooth und HDMI an andere digitale Endgeräte gesendet, via WLAN schnell und komfortabel online gestellt, gemailt oder über GPS mit Ortsdaten versehen werden. Die Kamera unterstützt DLNA.

Das 3,5 Zoll große Touchscreendisplay kommt auf eine Auflösung von 1,152 Millionen Bildpunkten - oder besser gesagt Subpixeln. Das macht nach herkömmlicher Zählung wie beispielsweise bei einem Computerdisplay 384.000 Pixel.

Die Lichtempfindlichkeit kann zwischen ISO 80 und 4.800 eingestellt werden. Beim höchsten Wert sind nur 3 Megapixel Auflösung möglich. Außer Fotos nimmt die Kamera auch Filme mit 1.280 x 720 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde. Die Filme werden in H.264 gespeichert. Die Kamera nutzt SD(HC)-Karten und misst 99,8 x 60,8 x 18,9 mm. Zum Gewicht machte Samsung keine Angabe.

Die Samsung ST1000 soll ab September 2009 für rund 450 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)
  2. (u. a. Samsung 860 EVO 1 TB für 99€ in einigen Märkten. Online nicht mehr verfügbar)
  3. (u. a. 49" für 619,99€ statt 748,90€ im Vergleich)
  4. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 97,68€ + Versand)

phunkydizco 19. Aug 2009

Und wie ist die Bildqualität? Was nutzten einem so tollen Sachen wie WLAN oder GPS, wenn...

KasparM 14. Aug 2009

Na, das klappt doch ganz hervorragend mit den Ideen. Lasst uns für eine Woche einen...

Haf 14. Aug 2009

Für meine neue SX200 hab ich mir noch einen Sony GPS-Datenlogger gekauft, damit komm ich...

La Vache qui... 14. Aug 2009

Warum gibt's noch keine DSLRs mit GPS? Oder WLAN? Da bezahlt man über 900 Euro für seine...

auskenner 14. Aug 2009

Es gab letztes Jahr was von Kodak und Nikon. Beiden Kameras fehlt aber DLNA und auch...


Folgen Sie uns
       


Smarte Wecker im Test

Wir haben die beiden smarten Wecker Echo Show 5 von Amazon und Smart Clock von Lenovo getestet. Das Amazon-Gerät läuft mit dem digitalen Assistanten Alexa, auf dem Lenovo-Gerät läuft der Google Assistant. Beide Geräte sind weit davon entfernt, smarte Wecker zu sein.

Smarte Wecker im Test Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /