Abo
  • Services:

Samsung-Kamera mit WLAN, Bluetooth und GPS

ST1000 mit Megasubpixel-Display

Mehrere Schnurlostechniken und GPS und dazu noch ein Display mit hoher Auflösung - diese Merkmale vereint Samsung in der ST1000.

Artikel veröffentlicht am ,

Die unscheinbare Kompaktkamera mit innen liegendem 5fach-Zoom kann per Bluetooth oder WLAN (IEEE 802.11 b/g) Daten verschicken und ihren Standort per GPS feststellen. Das Display besitzt eine Auflösung von 1,152 Millionen Bildpunkten.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Rostock, Bremen, Halle (Saale), Magdeburg
  2. Paracelsus-Klinik Reichenbach GmbH, Reichenbach

Die Samsung ST1000 ist mit einem 1/2,33 Zoll großen Sensor ausgerüstet, der eine Auflösung von 12 Megapixeln erreicht. Das 5fach-Zoom deckt eine KB-Brennweite von 35 bis 175 mm ab (F3,6 bis F4,8).

Die Fotos können über Bluetooth und HDMI an andere digitale Endgeräte gesendet, via WLAN schnell und komfortabel online gestellt, gemailt oder über GPS mit Ortsdaten versehen werden. Die Kamera unterstützt DLNA.

Das 3,5 Zoll große Touchscreendisplay kommt auf eine Auflösung von 1,152 Millionen Bildpunkten - oder besser gesagt Subpixeln. Das macht nach herkömmlicher Zählung wie beispielsweise bei einem Computerdisplay 384.000 Pixel.

Die Lichtempfindlichkeit kann zwischen ISO 80 und 4.800 eingestellt werden. Beim höchsten Wert sind nur 3 Megapixel Auflösung möglich. Außer Fotos nimmt die Kamera auch Filme mit 1.280 x 720 Pixeln und 30 Bildern pro Sekunde. Die Filme werden in H.264 gespeichert. Die Kamera nutzt SD(HC)-Karten und misst 99,8 x 60,8 x 18,9 mm. Zum Gewicht machte Samsung keine Angabe.

Die Samsung ST1000 soll ab September 2009 für rund 450 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 13,49€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. 4,99€
  4. 2,49€

phunkydizco 19. Aug 2009

Und wie ist die Bildqualität? Was nutzten einem so tollen Sachen wie WLAN oder GPS, wenn...

KasparM 14. Aug 2009

Na, das klappt doch ganz hervorragend mit den Ideen. Lasst uns für eine Woche einen...

Haf 14. Aug 2009

Für meine neue SX200 hab ich mir noch einen Sony GPS-Datenlogger gekauft, damit komm ich...

La Vache qui... 14. Aug 2009

Warum gibt's noch keine DSLRs mit GPS? Oder WLAN? Da bezahlt man über 900 Euro für seine...

auskenner 14. Aug 2009

Es gab letztes Jahr was von Kodak und Nikon. Beiden Kameras fehlt aber DLNA und auch...


Folgen Sie uns
       


Der Güterzug der Zukunft - Bericht

Auf der Innotrans 2018 haben Verkehrsforscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt ein Konzept für den Güterzug der Zukunft vorgestellt.

Der Güterzug der Zukunft - Bericht Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /