Ausfall des Funksystems GSM-R bremst die Bahn

Bahnkunden drohen massive Verspätungen

Die Deutsche Bahn kämpft mit schweren technischen Problemen. Wegen eines Unwetters läuft das Mobilfunksystem GSM-R in weiten Teilen des Westens des Landes nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Bei der Deutschen Bahn läuft es nicht rund. Sie kämpft erneut mit einer schweren technischen Panne. Wegen eines Gewitters ist das Funksystem GSM-R in weiten Teilen Westdeutschlands ausgefallen. Das Funknetz versorgt Lokomotivführer mit allen notwendigen Informationen.

Stellenmarkt
  1. Administrator ServiceNow (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, München
  2. IT-System- und Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Stadt Freising Personalamt, Freising bei München
Detailsuche

"Die Ereignisse werden bundesweit Auswirkungen haben", erklärte eine Sprecherin des Eisenbahnbundesamtes dem Handelsblatt. Damit müssen Bahnkunden mindestens heute bundesweit mit Verspätungen der Züge rechnen.

Die Bahn hat in Nordrhein-Westfalen, wo der Fehler aufgetreten war, bereits entschieden, Nahverkehrszüge nur noch mit maximal 120 km/h und Fernverkehrszüge mit 160 km/h fahren zu lassen. "Es ist vollkommen unklar, wie lange es dauert", sagte ein Regionalsprecher der Bahn in Düsseldorf.

In der Nacht habe es in der Betriebszentrale in Duisburg einen Rechnerausfall gegeben. Der Computer sei wieder hochgefahren worden, allerdings funktioniere das Funksystem nicht mehr. Es signalisiert dem Lokführer alle notwendigen Informationen auf der aktuellen Strecke. Auch kann der Lokführer im Notfall über das System erreicht werden. Der Bahn-Sprecher sagte, dass mit Stand 11:30 Uhr 60 Prozent der Züge pünktlich führen, 30 Prozent 5 Minuten Verspätung hätten und zehn Prozent 20 bis 60 Minuten.

Derzeit finden Gespräche zwischen der DB Netz AG und dem Eisenbahnbundesamt statt. [aus Handelsblatt]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

VW ID.4 im Test: Schön brav
Artikel
  1. MiniZ: Erster Miner knackt Nvidias Ethereum-Drossel
    MiniZ
    Erster Miner knackt Nvidias Ethereum-Drossel

    Dank des MiniZ-Miners kann die Ethereum-Drossel bei einer Geforce RTX 3060 umgangen werden, weitere Modelle sind in Arbeit.

  2. Black Widow: Scarlett Johansson verklagt Disney
    Black Widow
    Scarlett Johansson verklagt Disney

    Scarlett Johansson hat wegen des Veröffentlichungsmodells von Black Widow Klage eingereicht. Disney nennt das Verhalten "herzlos".

  3. Victoria Big Battery: Feuer im Tesla-Netzspeicher in Australien ausgebrochen
    Victoria Big Battery
    Feuer im Tesla-Netzspeicher in Australien ausgebrochen

    Kein guter Start für einen neuen Netzspeicher von Tesla: Kurz nach Inbetriebnahme ist ein Feuer ausgebrochen.

AndreasD 14. Aug 2009

In der Tat... Systeme, die solch wichtige Funktionen für den Betrieb des gesamten...

Jossele 14. Aug 2009

Prinzipiell kann man die geschwindigkeit auch dadurch angeben, wieviel zeit man für eine...

Toaotc 14. Aug 2009

Was gern außeracht gelassen wird ist, dass die die Bahn trotz allem die pünktlichste...

Toaotc 14. Aug 2009

Da drängt sich mir die Frage auf, warum so ein Schaffner die ganze Netz hat und ich...

Der Kaiser! 13. Aug 2009

Wenn du mehr weisst, aber Repressalien fürchtest, dann schreib es in WikiLeaks.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Mega-Marken-Sparen bei MediaMarkt (u. a. Lenovo & Razer) • Tag der Freundschaft bei Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Razer Deathadder V2 Pro Gaming-Maus 95€ • Alternate-Deals (u. a. Kingston 16GB Kit DDR4-3200MHz 81,90€) • Razer Kraken X Gaming-Headset 44€ [Werbung]
    •  /