Abo
  • Services:

Dritte Beta von Opera 10 mit freier Tab-Anordnung

Opera 10 Beta 3 unterstützt 38 Sprachen

In kleinen Schritten nähert sich Opera seiner zehnten Ausgabe des gleichnamigen Browsers. Viele Änderungen gibt es in der dritten Beta von Opera 10 nicht. Erwähnenswert sind vor allem die fortgeschrittenen Übersetzungsarbeiten und die Visual Tabs, die jetzt vom Anwender an neuen Stellen platziert werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Operas dritte Beta der zehnten Version des Browsers kann 38 weitere Sprachen, die in der zweiten Beta noch fehlten. Dazu zählt auch die deutsche Sprache. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, die Visual Tabs auch an der linken oder rechten Seite des Browsers anzeigen zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Evonik Industries AG, Marl
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Außerdem hat Opera einige Probleme behoben. Unter anderem beim Umgang mit PDF-Dateien und beim Speichern einer Browsersession soll es nun keine Fehler mehr geben. Insgesamt soll die neue Version deutlich stabiler als ihre Vorgänger sein. Opera 10 nutzt weiterhin nicht das Opera-9-Profil, damit es im Zweifelsfall nicht beschädigt wird.

Die dritte Beta von Opera 10 gibt es für Windows, MacOS X, Linux, Solaris und FreeBSD. Weitere Informationen zu den Änderungen finden sich in den Changelogs. Opera Unite ist nicht Bestandteil der dritten Betaversion des Browsers.

Die fertige Version von Opera 10 soll noch in diesem Jahr erscheinen. Ein genaueres Datum wollte Opera bislang nicht mitteilen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. ab 399€

omfglol 08. Sep 2009

Und? Firefox hat keinen. Vielleicht ist Opera ja noch viel doll schneller wenn sie...

Delphino 14. Aug 2009

Was gibt es denn an der Firmenpolitik auszusetzen?

Der Kaiser! 14. Aug 2009

Testumgebung war Grafpup 2.0b mit Opera 9.27 und Seamonkey 1.0.7. Ich war erst mit Opera...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /