Abo
  • Services:

Phenom II X4 965: 3,4 GHz bei 140 Watt

AMD erhöht Takt und Leistungsaufnahme der Black Edition

Das Rennen um den höchsten Takt geht weiter: AMD bringt den Phenom II X4 965 an den Start, der eine höhere Frequenz als Intels schnellster Core i7 bietet. Dafür steigt aber auch die Leistungsaufnahme. Wer sie scheut, kann sich über immer billigere Phenom II mit 125 Watt freuen.

Artikel veröffentlicht am ,

Nicht einmal vier Monate nach dem Phenom II X4 955 mit 3,2 GHz legt AMD noch einmal 200 MHz drauf. Zwischenzeitlich hatte Intel den Core i7 975 auf den Markt gebracht, der nominal 3,33 GHz bietet und per Turbomodus auf 3,6 GHz kommt, wenn nur ein Kern ausgelastet ist. Die beiden Prozessorhersteller liefern sich einen Schlagabtausch um die höchste Taktfrequenz, wie er seit Jahren nicht zu beobachten war.

Inhalt:
  1. Phenom II X4 965: 3,4 GHz bei 140 Watt
  2. Phenom II X4 965: 3,4 GHz bei 140 Watt

Das spricht vor allem für rund laufende Fertigungsprozesse, die bei beiden Anbietern mit 45 Nanometer breiten Strukturen erfolgen. Während Intel die Leistungsaufnahme des Core i7 bei konstant 130 Watt TDP hält, braucht AMD nun aber erstmals seit dem Phenom X4 9950, der Anfang 2008 vorgestellt wurde, wieder 140 Watt. Dieser 65-Nanometer-Prozessor erreichte dabei aber nur 2,6 GHz.

Die Mainboardanbieter stellten sich trotzdem darauf ein und bewarben ihre Produkte mit kräftigen Spannungswandlern als "140 Watt ready", da damals noch nicht abzusehen war, dass AMD das Energiebudget wieder drücken könnte. Gut anderthalb Jahre später braucht man die 140-Watt-Boards nun wieder - und kann sie weiterverwenden, weil der neue AM3-Prozessor auch im Sockel AM2+ läuft, wenn ein BIOS-Update für das Mainboard zur Verfügung steht.

Die Spannungswandler vieler AM3-Boards kommen jedoch ebenfalls mit dem Phenom II X4 965 zurecht, da sie von vornherein aufs Übertakten mit höheren als den spezifizierten Spannungen ausgelegt sind. Die folgende von AMD stammende Kompatibilitätsliste führt daher sowohl ältere Boards mit den 790-Chipsätzen als auch Platinen mit dem neuen 785G-Chipsatz auf, in denen der neue Phenom II funktionieren soll - ein BIOS-Update vor dem Einbau der neuen CPU ist dafür aber meist nötig.

  • Asus: M4A785-M EVO, M4A79-T Deluxe
  • DFI: Lanparty DK 790FXB-M3H5
  • ECS: A780GM-A Ultra (RS780M-A), A790GXM-A (RS780DM-A), A790GXM-AD3
  • Gigabyte: GA-MA770T-UD3P, GA-MA790FXT-UD5P, GA-MA790GP-DS4H, GA-MA790XT-UD4P
  • MSI: 785GM-E65, MSI 790FX-GD70, DKA790GX Platinum
Stellenmarkt
  1. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Neben dem höheren Takt hat AMD am Deneb-Kern der bisherigen Phenom II nichts geändert. Auch der neue Prozessor besitzt je 64 KByte L1-Cache für Daten und Instruktionen, jeder Kern hat einen L2-Cache von 512 KByte. Die vier Kerne teilen sich einen L3-Cache von 6 MByte. Für die 3,4 GHz braucht der Phenom II X4 965 Spannungen zwischen 0,875 und 1,5 Volt, die gleichen Angaben macht AMD aber auch für das Modell 955 mit 200 MHz weniger.

Phenom II X4 965: 3,4 GHz bei 140 Watt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Jesus rox my sox 30. Aug 2009

weil mir hippies wie du aufn **** gehen mit ihrem selbstgerechten gutmenschengerede...

tunnelblick 14. Aug 2009

was juckt mich dein dentalzustand? für internetradio nebenbei vollkommen ausreichend.

albern 13. Aug 2009

Und bei dieser CPU hier beim Takt beim Faktor 30, bei der Kernzahl Faktor 4 und bei der...

adsfsafdsdfwe 13. Aug 2009

Wo ist das Problem? Wenn es irgendein homogenes Gut auf dem Computermarkt gibt, dann die...

Popcorn2 13. Aug 2009

Es wird leider Zeit, so einen Unsinn sehr viel teurer zu machen, damit (gerade...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /