Abo
  • Services:
Anzeige

Memeo will den Versand großer Dateien erleichtern

Datenversand ohne FTP oder E-Mail

Große Datenmengen auszutauschen sollte eigentlich kein Problem sein, doch übergelaufene Postfächer sprechen da eine ganz andere Sprache. Für viele Benutzer sind FTP-Server offenbar zu schwierig zu bedienen oder nicht erreichbar. Memeo will mit seinem neuen Dienst Abhilfe schaffen.

Memeo Send bedient sich einer Postsymbolik. Jede Datei oder Dateisammlung wird in ein virtuelles Päckchen gelegt, mit den Empfängerinformationen und einem Versandtext versehen und dann SSL-verschlüsselt (128 Bit) und komprimiert auf die Server von Memeo heraufgeladen. Ein zusätzlicher Passwortschutz ist nicht vorgesehen. Den kann der Anwender jedoch zum Beispiel mit einer ZIP-Datei selbst realisieren.

Anzeige

Abgebrochene und unvollständige Uploads sollen selbstständig so lange wiederholt werden, bis die Datei übertragen wurde. Der Empfänger erhält nicht, wie bei einer E-Mail, direkt die Datei, sondern einen Downloadlink per E-Mail, mit dem er die Dateien über den Desktopclient oder die Website herunterladen kann. Der Desktopclient Memeo Send ist für Windows und MacOS X erhältlich.

Der Versender erhält zudem Informationen darüber, ob die Datei schon heruntergeladen wurde. Das Preismodell von Memeo ist im Gegensatz zum Rest des Dienstes unübersichtlich. Als Währung werden Credits eingesetzt, mit denen sich der Kunde für echte Dollars eindecken muss.

Die ersten drei Versandaktionen sind kostenlos. Für 10 US-Dollar erhält der Kunde dann 10 Credits. Mit einem Credit kann ein Datentransfer von maximal 2 GByte an bis zu fünf Empfänger bezahlt werden. Für größere Pakete oder weitere Empfänger werden mehr Credits fällig.

Memeo Send akzeptierte im Golem.de-Kurztest keine E-Mail-Adressen, die nur aus zwei Buchstaben links vom @ bestanden. Außerdem wurde der Creditbetrag, der zum Versand des Pakets abgezogen wird, erst angezeigt, nachdem der Sendekopf gedrückt wurde. Das Senden lässt sich dann zwar noch verhindern, aber besser wäre es, die Preise schon direkt beim Schnüren des Päckchens anzuzeigen. Dass die Daten heruntergeladen wurden, zeigte der Mac-Client zudem erst nach erneutem Einloggen an.


eye home zur Startseite
Julcia 27. Nov 2009

Mein Kontingent für Werber ist ausgeschöpft. Bitte nutzt also nicht mehr meinen Link...

Riggs 13. Aug 2009

Neu ist, dass man jetzt dafür bezahlen darf.

sdfadgfd 13. Aug 2009

wird es das? wo? ich hab nur einen kleinen unbedeutenden artikel gelesen, eine "news...

2.25_GB 13. Aug 2009

Dropbox ist sehr zu empfehlen. ich verschlüssele meine Daten immer in der "Cloud". Hier...

ich2 13. Aug 2009

kt



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sana IT-Services GmbH, Ismaning
  2. SBK - Siemens-Betriebskrankenkasse, München
  3. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  4. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. Galaxy S8 für 499€ und S8+ für 579€, S7 für 359€, 65"-UHD-TV für 1.199€ und 850...

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Raven Ridge rockt
Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test
Raven Ridge rockt
  1. Krypto-Mining AMDs Threadripper schürft effizient Monero
  2. AMD Zen+ und Zen 2 sind gegen Spectre gehärtet
  3. Pinnacle Ridge Asus aktualisiert Mainboard für Ryzen 2000

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  2. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"
  3. Glasfaser Telekom weitet FTTH-Pilotprojekt auf vier Orte aus

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Re: schlechter Artikel - völlig falsch interpretiert!

    AllDayPiano | 08:10

  2. Re: Geht doch auch mit alter Hardware...

    sidmos6581 | 06:46

  3. Re: Kupfer ist besser als eine Antenne

    wire-less | 06:41

  4. Re: Wasserstoff wäre billiger

    Bradolan | 06:21

  5. Re: Noch in den Kinderschuhen, aber sehr interessant.

    DAGEGEN | 04:38


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel