Abo
  • Services:

"SPD-Kritik an verschärften Internetsperren unglaubwürdig"

Piratenpartei gräbt brisante Zitate aus

Die Piratenpartei nimmt der SPD ihre Gegnerschaft zur von der Union geforderten Verschärfung der Internetsperren nicht ab. Sie weist auf Interviews hin, in denen sich ranghöhere Sozialdemokraten zum Thema äußerten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Piratenpartei hat den Versuch der SPD kritisiert, sich selbst als bürgerrechtsfreundliche Partei darzustellen, die eine Verschärfung der Internetsperren ablehnt. Monika Griefahn, die Sprecherin der SPD-Arbeitsgruppe für Kultur und Medien, hatte sich mit scharfen Worten gegen Vorstöße der CDU gewandt, Internetsperren auszuweiten. "Solange die SPD an der Regierung ist, haben solche Zensurträume keine Chance. Mit der SPD wird es keine Ausweitungen der Sperren für kinderpornografische Internetseiten auf weitere Inhalte geben", hatte Griefahn gesagt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Augsburg

"Nun soll man der SPD plötzlich glauben, dass Sie die bestehenden Einschränkungen der Netzfreiheit nicht noch weiter ausbauen will", meinte Thorsten Wirth, Spitzenkandidat der Piratenpartei in Hessen. Die Piratenpartei verwies auf mehrere Statements, in denen ranghöhere Sozialdemokraten sich noch kurz zuvor für mehr restriktives staatliches Eingreifen ins Internet starkgemacht hatten.

Die filmpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion, Angelika Krüger-Leißner, hatte im Interview mit dem medienpolitischen Magazin Promedia ihre deutlichen Sympathien für das in Frankreich in Teilen für verfassungswidrig erklärte Gesetz zur Bekämpfung des illegalen Filesharings (La Loi Hadopi) bekannt. "Als ich gehört habe, wie die Franzosen das Problem der Piraterie lösen wollen, habe ich mich gefragt, warum wir das nicht hinbekommen." In Deutschland sei manches schwieriger als in anderen Ländern. "Wir haben starke Grundrechte in unserem Grundgesetz verankert, aber die hindern uns manchmal einfache, klare Lösungen zu finden."

Manuela Schwesig, die im Falle eines Wahlsieges der SPD neue Bundesfamilienministerin werden soll, hatte sich gegenüber der Passauer Neuen Presse für eine schnelle Einführung der Internetsperren ausgesprochen. "Das Hin und Her haben zwei von der Union geführte Ministerien zu verantworten." Schwesig ist seit Oktober 2008 Sozialministerin in Mecklenburg-Vorpommern. "Ob Zensursula oder jemand von der SPD" Bundesfamilienministerin sei, wäre "mittlerweile einerlei", folgert der Pirat Wirth. Die Politik des Grundrechtsabbaus werde von beiden Partei "munter fortgeführt".

Gert Weisskirchen, außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, nannte schließlich das vom Bundestag verabschiedete Zugangserschwerungsgesetz einen "tragfähigen Kompromiss", dessen Ausweitung, etwa gegen Antisemitismus, "klug beachtet werden" müsse.

In einer aktuellen Umfrage von Handelsblatt und Info GmbH konnte sich die Piratenpartei von 1 auf 2 Prozent steigern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Wikifan 19. Aug 2009

http://www.heise.de/newsticker/Oesterreichs-Justizministerium-blockiert-Website-eines...

Wikifan 18. Aug 2009

Eine der beiden Parteien, die am 18. Juni eiskalt über die Warnungen aller Experten und...

Palerider 17. Aug 2009

Mal abgesehen davon, dass mir das neu ist, sagte ich mies nicht fies. Damit meinte ich...

spanther 17. Aug 2009

Arbeit ist sowieso schön und eine von vielen Erfüllungen, welche das Leben reichhaltig...

Löser 17. Aug 2009

Na das Problem lässt sich doch ganz einfach lösen. Da werden halt einfach die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /