OCZ: Einsteiger-SSDs mit Indilinx-Controller

Solid 2 Disks mit 60 und 120 GByte Speicherkapazität

OCZ kombiniert für eine neue SSD-Einsteigerserie günstigen MLC-Speicher mit einem Indilinx-Controller, der auch dauerhaft gute Leistung verspricht. Die 2,5-Zoll-SSD kann auch in Notebooks eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

OCZ hat zwei neue SSDs angekündigt. Die unter dem Label Solid 2 verkauften SSDs mit 64 oder 128 GByte Speicherkapazität sollen MLC-Speicher und einen Indilinx-Controller benutzen. Außerdem stehen den SSDs 64 MByte Cache zur Verfügung, um Zugriffe zu puffern.

Stellenmarkt
  1. People Competence Manager (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Head of IT/IT-Leiter (m/w/d)
    Sanner GmbH, Bensheim
Detailsuche

Die Nettokapazitäten sollen bei 60 und 120 GByte liegen. Ein Teil des Speichers wird von der Firmware der SSDs genutzt, um etwa Wear-Leveling-Algorithmen zu ermöglichen. Das soll die Lebenszeit der SSDs verlängern. Der MTBF-Wert liegt laut OCZ bei 1,5 Millionen Betriebsstunden.

Die neuen SSDs sind deutlich langsamer als High-End-SSDs. Lesend schafft die Solid 2 rund 125 MByte/s und schreibend sollen es 100 MByte/s sein. Das kleine 60-GByte-Modell ist beim Schreiben nicht ganz so schnell und erreicht nur 80 MByte/s. Die Solid-2-SSDs sollen dank einer neuen Firmware auch dauerhaft diese Geschwindigkeiten halten können.

Als Schnittstelle der SSDs kommt SATA mit einer maximalen Übertragungsrate von 3 GBit/s zum Einsatz. Als 2,5-Zoll-Speicher mit einer Bauhöhe von 9,3 mm passt die SSD auch in die meisten Notebooks hinein.

Einen Preis für die SSDs gibt OCZ noch nicht an. Der Hersteller verspricht aber, dass die Modelle günstig im Handel zu haben sein sollen. Nur wann die SSDs im Handel erscheinen, gibt OCZ auch nicht an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

knusperkopf 15. Aug 2009

Die Raptor ist auch keine schnelle Festplatte, warum vergleicht keiner mit einer...

moepus 12. Aug 2009

ist eigentlich egal welche ssd man nimmt, solange man auf den controller achtet. solange...

uffpasse 12. Aug 2009

Damit die weder zwischendurch kleine Pausen einlegen noch auf Dauer an Geschwindigkeit...

der hecht 12. Aug 2009

nein, wovon du redest ist MTBF, nicht MBTF ;)



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /