Abo
  • Services:

W3C - erster Entwurf eines File API

Webapplikationen sollen flexiblen Zugriff auf lokale Dateien erhalten

Das W3C hat einen ersten Arbeitsentwurf für ein File API veröffentlicht. Darüber können Webapplikationen beispielsweise auf lokale Dateien zugreifen und der Upload mehrerer Dateien ist möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Webapplikationen sollten die Möglichkeit haben, Nutzereingaben im weitesten Sinne zu verarbeiten und zu verändern, einschließlich Dateien, die Nutzer hochladen oder in einer Webapplikation bearbeiten wollen, heißt es in dem von Mozilla-Mitarbeiter Arun Ranganathan geschriebenen W3C-Entwurf eines File API.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Software AG, verschiedene Standorte

Das File API stellt verschiedene Objekte bereit. Dazu gehört FileList, das ein Array einzeln ansprechbarer Dateien enthält. Es soll über ein Input-Tag in HTML-5-Seiten integriert werden. Zudem ist mit FileData eine Schnittstelle zum asynchronen Zugriff auf Dateidaten über Callback-Methoden vorgesehen. Über das Objekt File soll der Zugriff auf Metadaten wie Dateiname und Medientyp möglich sein. Für Fehlermeldungen steht FileError bereit.

Das File API ist zur Nutzung in Kombination mit anderen APIs wie XMLHttpRequest, postMessage, dem Drag and Drop API oder WebWorkern gedacht. So sollen sich Webapplikationen entwickeln lassen, die flexibel auf lokale Dateien zugreifen und mit diesen arbeiten können. Denkbar ist, Formulareingaben lokal in Formaten abzuspeichern, die auch andere Applikationen nutzen können.

Der Nutzer soll bei jedem Zugriff auf seine Dateien informiert werden, so dass er die volle Kontrolle darüber hat, was mit seinen Dateien geschieht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 19,49€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Verwundert 13. Aug 2009

Welche Rosa Welt des Idealismus? Ich arbeite seit 10 Jahren in der Branche und habe...

detru 13. Aug 2009

...wird wirklichkeit, ich glaub ich muss kotzen

Der Kaiser! 13. Aug 2009

War da nicht mal was?

Stop the rock 13. Aug 2009

Wer von den "ausführenden Organen" hat denn wirklich ein Interesse daran? Höchstens...

Fuuuxxxa 12. Aug 2009

Jopp. Da kann man wenigstens sicher sein, dass es zu nichts gut ist, außer Google Daten...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

    •  /