Abo
  • Services:

Remoteserver-Verwaltungstools für Windows 7 sind da

Microsoft veröffentlicht Werkzeugkit für Sysadmins

Mit den Verwaltungswerkzeugen soll die Fernadministration von Windows-Servern vereinfacht werden. Microsoft hat jetzt die Programme für Windows 7 und den Windows Server 2008 R2 veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Vorbereitung für den großflächigen Einsatz von Windows 7 und dessen Serverversion 2008 R2 veröffentlicht Microsoft die Remoteserver-Verwaltungstools (Remote Server Administration Tools, RSAT). Mit diesen Werkzeugen können Systemadministratoren von einem Windows-7-Rechner aus verschiedene Rollen und Funktionen des Servers bearbeiten. Auch eine Anbindung an ältere Windows Server (2008 und 2003) ist möglich. Allerdings sind die Möglichkeiten dann eingeschränkt.

Stellenmarkt
  1. gkv informatik, Wuppertal
  2. CSL Behring GmbH, Marburg

Von der parallelen Verwendung alter Verwaltungswerkzeuge für die Fernadministration rät Microsoft ab. Verwaltungstools für den Server 2003 oder 2000 sollten deinstalliert werden, bevor die neuen Verwaltungstools installiert werden.

Die Tools lassen sich auch unter Windows 7 installieren, sofern eine Professional-, Ultimate- oder Enterprise-Lizenz verwendet wird. Der Download der Verwaltungstools ist etwas größer als 200 MByte. Es gibt die Tools in verschiedenen Sprachen und sowohl für 64-Bit- als auch 32-Bit-Installationen von Windows 7.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Der Kaiser! 13. Aug 2009

Nope. Der funktioniert.

Der Kaiser! 13. Aug 2009

Den Nick möchte ich von Hand auch nicht ausschreiben müssen.. xD

Der Kaiser! 13. Aug 2009

12uhr57 13. Aug 2009

häh? die Tools hab ich doch schon seit Wochen auf meinem Windows 7 Beta laufen und...

Der braune Lurch 12. Aug 2009

Was genau macht dieses Tool? Es wird ja wohl etwas mehr als ein einfacher Remotedesktop sein.


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /