Abo
  • IT-Karriere:

Wahlcomputer mit neuer Programmiermethode gehackt

Die Methode nennt sich "return-oriented programming" und funktioniert mittlerweile auf verschiedenen Prozessorarchitekturen. "Die Programme gegen sich selbst verwenden", nennt dies Hovav Shacham, Leiter des Projekts und Professor an der UC San Diego.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Forschungsgemeinschaft e.V., Bonn
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

So soll sich aus dem 16-KByte-BIOS des Z80-basierten Wahlcomputers jedes Programm erstellen lassen können. Damit ist es auch möglich, die Zählung so zu manipulieren, dass gezählte Stimmen absichtlich falsch zugewiesen werden. Auf dem Ausdruck mit den gezählten Stimmen ist das nicht zu sehen, wie die Wissenschaftler demonstrieren.

 

Wer es schafft, sich vor der Wahl Zugang zu den Wahlcomputern zu verschaffen, könne den AVC Advantage deshalb in kurzer Zeit ohne sichtbare Spuren übernehmen. Selbst das Öffnen des Gehäuseschlosses sei ohne Schlüssel in wenigen Sekunden erledigt.

Deswegen drängen die US-Informatiker auf ausgereifte Wahlcomputer, bei denen die Stimmen nachvollziehbar bleiben - etwa in Kombination mit Wahlzetteln, die beim Ausfüllen durch optische Scanner erfasst und ausgewertet werden, aber auch anschließend noch zum Nachprüfen durchgezählt werden können.

Diese Forderung ist nicht neu, das Team will aber mit seiner Demonstration zeigen, dass die Übernahme eines vermeintlich sicheren Wahlcomputers keine Fiktion ist. Der Angriff auf den AVC Advantage hätte die Wissenschaftler 16 Mann-Monate und 100.000 US-Dollar gekostet - keine Hürde für echte Kriminelle und im Vergleich mit den Kosten für die 2008er Wahlkampagnen von Barack Obama und John McCain kaum ins Gewicht fallend - diese haben 730 Millionen respektive 330 Millionen US-Dollar gekostet.

Die Sicherheitsstudie zum AVC-Advantage-Hack Can DREs Provide Long-Lasting Security? The Case of Return-Oriented Programming and the AVC Advantage steht im PDF-Format zum Download zur Verfügung.

 Wahlcomputer mit neuer Programmiermethode gehackt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-57%) 6,50€
  2. 2,99€
  3. 14,95€
  4. (-79%) 11,99€

dbl 06. Nov 2009

Ich frag mich schon die ganze Zeit wer eigentlich CDU und FDP gewählt hat ;)

Der Kaiser! 20. Aug 2009

Das es die "Bösen" tun um "böses" zu tun.

PC-Oldie 16. Aug 2009

Der 64er war aber auch schon ein PC - steht doch ganz gross drauf;) Hätte nicht gedacht...

LaLeLu 13. Aug 2009

Moin, das Problem beim Kaufen eines Staatsoberhaupts ist, daß man eventuell den Wolf im...

Siga9876 12. Aug 2009

Im Gegensatz zu patentisten bin ich froh, wenn die Lösungen schon alt sind und nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Anno 1800 - Fazit

Die wunderbare Welt von Anno 1800 schickt Spieler auf Inseln, auf denen sie nach und nach ein riesiges Imperium aufbauen können.

Anno 1800 - Fazit Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

    •  /