Jalou: Sony-Ericsson-Handy mit Schminkspiegel

2 Zoll großes Display wird auf Knopfdruck zur Spiegelfläche

Mit dem Jalou hat Sony Ericsson ein Mobiltelefon vorgestellt, das vor allem die modebewusste weibliche Zielgruppe im Blick hat. Das 2 Zoll große Hauptdisplay wird auf Knopfdruck zum Spiegel, der vor allem zum Schminken gedacht ist. Die technischen Daten des Handys bieten keine Überraschungen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Schminkspiegelfläche erscheint auf dem 2 Zoll großen TFT-Display, den der Nutzer nach Aufklappen des Mobiltelefons erreicht. Wird das Display nicht als Spiegel verwendet, zeigt es bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben. Für Statusinformationen steht ein monochromes Außendisplay zur Verfügung, das 1,3 Zoll Bilddiagonale misst und eine Auflösung von 128 x 36 Pixeln liefert.

Stellenmarkt
  1. IT Service Management Expert (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach
  2. Product Specialist (m/w/d) B2B2C
    Consors Finanz BNP Paribas, München
Detailsuche

Für Foto- und Videoaufnahmen bietet das 73 x 45 x 18,2 mm messende Mobiltelefon eine 3,2-Megapixel-Kamera mit 3,2fachem Digitalzoom und Fotolicht. Direkt auf dem Handy sollen sich kleinere Korrekturen an den Fotos vornehmen lassen. Für Ablenkung sorgen ein UKW-Radio mit RDS-Funktion sowie ein Mediaplayer mit Megabass-Funktion, PlayNow-Anbindung, TrackID-Funktion und Unterstützung des Bluetooth-Profils A2DP, um Stereomusik drahtlos zu übertragen.

Für den mobilen Internetbesuch wird der in vielen Sony-Ericsson-Handys genutzte Netfront-Browser von Access verwendet. Mit dem lassen sich auch RSS-Feeds lesen und verwalten. Als weitere Internetanwendung sind Clients für Google Maps und Youtube vorinstalliert. Zudem ist mit Walkmate eine Software enthalten, die als Schrittzähler fungiert. Für Daten steht ein interner Speicher von 100 MByte bereit, weitere Daten können auf einer MicroSD-Card abgelegt werden.

Das Jalou kommt auf ein Gewicht von 84 Gramm und unterstützt als HSPA-Mobiltelefon neben dem UMTS-Netz auch alle vier GSM-Netze sowie EDGE und GPRS. Im UMTS-Modus kann mit dem Telefon bis zu 4,5 Stunden mit einer Akkuladung telefoniert werden. Im GSM-Netz steigt die Sprechzeit auf bis zu 7 Stunden, bevor der Akku geladen werden muss. Die Bereitschaftszeit gibt Sony Ericsson für das GSM-Netz mit rund 14,5 Tagen und etwa 10 Tage im UMTS-Netz an.

Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Sony Ericsson will Jalou im vierten Quartal 2009 zum Preis von 229 Euro ohne Vertrag auf den Markt bringen. Das Mobiltelefon wird es mit Stereo-Headset in den beiden Farben Onyx Black und Deep Amethyst geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


fuzzy 12. Aug 2009

oder sieht das gespiegelte Gesicht einfach, äh, nach (geschminktem ^^) Zombie aus? :D

ldap 12. Aug 2009

Ne, der iPod Touch hat hinten die verchromte fläche, nich das iPhone ;)

grunz2010 12. Aug 2009

Mit Kellern und deren dauerhafte Bewohnung scheinst du dich ja auszukennen, wenn du ne...

x3me 12. Aug 2009

Tun sie schon. Nennt sich gloss Display.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Illegales Streaming: House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht
    Illegales Streaming
    House of Dragons bei Piraten beliebter als Ringe der Macht

    Das Game-of-Thrones-Prequel hat mehr Zuschauer als die neue Herr-der-Ringe-Serie - zumindest via Bittorrent.

  2. Carsten Spohr: Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke
    Carsten Spohr
    Lufthansa-Chef wird Opfer eigener Sicherheitslücke

    Unbekannte haben einen QR-Code auf einem Boardingpass von Lufthansa-Chef Carsten Spohr ausgelesen und auf persönliche Daten zugreifen können.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör und bis -45% auf PC-Audio • Crucial 16-GB-Kit DDR5-4800 69,99€ • Crucial P2 1 TB 67,90€ • MindStar (u. a. Intel Core i5-12600 239€ und Fastro 2-TB-SSD 128€) • Logitech G Pro Gaming Keyboard 77,90€ • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /