Abo
  • Services:

Sex & Drogen: Rollenspiel Risen droht Verbot in Australien

Behörde stört sich an angeblich zu eindeutigen Darstellungen

Drogen sind gar nicht gut, und Szenen mit Sex kommen bei Behörden in Australien ebenfalls schlecht an - jedenfalls, wenn sie in Computerspielen zu finden sind. Dem Rollenspiel Risen droht jetzt womöglich ein Verkaufsverbot auf dem Kontinent.

Artikel veröffentlicht am ,

Normalerweise werden Computerspiele in Deutschland verboten, und nicht Computerspiele aus Deutschland. Genau das droht jetzt allerdings dem Rollenspiel Risen in Australien, an dem das Entwicklerstudio Piranha Bytes aus Essen arbeitet. Die Behörden Down Under wollen dem Programm die Freigabe zur Veröffentlichung verweigern, weil es zum einen Drogen - etwa in Form eines marihuanaähnlichen Krauts in einer Pfeife - und zum anderen zu viel Sex enthalte. Darin geht es um Handlungen, die der Spieler etwa mit virtuellen Prostituierten durchführen kann - Details sind im Spiel keine zu erkennen.

Stellenmarkt
  1. Derby Cycle Werke GmbH, Cloppenburg
  2. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken

Das australische Office of Film & Literature Classification geht immer wieder insbesondere gegen die Verwendung von Drogen in Spielen vor. Auch das Endzeitrollenspiel Fallout 3 wäre Ende 2008 fast von einem Veröffentlichungsverbot betroffen gewesen. Erst nachdem Hersteller Bethesda Softworks einige Details geändert hatte, konnte es auf dem Kontinent erscheinen - allerdings nur mit der höchsten Altersfreigabe.

 

In Risen verschlägt es den Spieler als Schiffbrüchigen auf eine geheimnisvolle Vulkaninsel, die von Beben erschüttert und von gefährlichen Kreaturen heimgesucht wird. Inquisitoren nehmen sich der Sache an, gehen jedoch nicht zimperlich mit der Bevölkerung um. Der Spieler findet sich inmitten eines Chaos aus Rebellion, Tyrannei und mystischen Ritualen wieder - und soll in den vier Kapiteln des Spiels mitbestimmen können, wie die Geschichte ausgeht. Nach aktuellem Stand erscheint Risen am 2. Oktober 2009 für Windows-PC und Xbox 360.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate bestellen
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 899€
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de

ichunddumüllerskuh 26. Sep 2009

Das frag ich mich auch obwohl ich ein 15 zoller mit besserer Grafik habe

IhrName9999 20. Aug 2009

Und damit kannste gerade mal so Ratten und Kobolde erledigen, mehr is ned drin. Ja, is...

DER GORF 13. Aug 2009

^^ Ich hab mich eigentlich auch nur an der Beleidigung gestört ;P

Besserwisser01 13. Aug 2009

Es gibt länder da ist selbst das Gesicht einer Frau ein Akt...

hdt 13. Aug 2009

gabs ja dann diesen schicken "CENSORED"-Balken, als man endlich "Ken sent me...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
    Mate 20 Pro im Hands on
    Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

    Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
    2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
    3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

      •  /