Safari 4.0.3 schließt fünf Sicherheitslücken

Fehler erlauben Angreifern, eigenen Code auszuführen

Apple schließt mit dem Update auf Safari 4.0.3 mehrere zum Teil kritische Sicherheitslücken in seinem Browser, sowohl für MacOS X als auch Windows. Einige davon können Angreifer nutzen, um eigenen Code auszuführen oder Daten auszuspähen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Heap Buffer Overflow beim Zeichnen langer Strings in CoreGraphics (CVE-2009-2468) erlaubt es, Safari unter Windows XP und Vista mit einer speziell präparieren Website zum Absturz zu bringen und dadurch eigenen Code auszuführen.

Stellenmarkt
  1. IT-Supporterin/IT-Supporter (m/w/d) Hauptabteilung IT
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Mannheim
  2. Fachinformatiker/in mit berufsbegleitendem Studium (Wirtschaftsinformatik o.ä.)
    Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam, Köln
Detailsuche

Ähnlich wirkt sich ein Fehler in ImageIO (CVE-2009-2188) aus, der ebenfalls nur Safari unter Windows XP und Vista betrifft. Er tritt bei der Behandlung von EXIF-Daten auf und kann so mit einem speziell präparierten Bild ausgenutzt werden.

Ein Fehler beim Parsen von Fließkommazahlen in Webkit (CVE-2009-2195) gefährdet Safari sowohl unter Windows als auch MacOS X. Auch darüber lässt sich der Browser zum Absturz bringen und dabei Code ausführen. Angreifer müssen Opfer dazu nur auf eine entsprechend präparierte Website locken.

Darüber hinaus lassen sich Webkit Informationen entlocken, wenn ein Nutzer eine präparierte Website besucht und beim Betrachten eines präparierten Plug-in-Dialogs auf "Go" klickt (CVE-2009-2200). Safari kann dann dazu gebracht werden, lokal Dateien aufzurufen und Angreifern Zugriff auf diese Daten zu verschaffen.

Alle Versionen betrifft ein Fehler, der es Webseiten erlaubt, sich selbst und andere Webseiten in Safaris Liste von Topsites einzutragen, eine Funktion, die Apple mit Safari 4 eingeführt hat (CVE-2009-2196).

Die Unterstützung internationaler Domains kann missbraucht werden, um ähnlich aussehende Zeichen in URLs unterzubringen (CVE-2009-2199), so dass Nutzer sich auf einer Website wähnen, während sie auf einer anderen surfen. Um dies einzuschränken, aktualisiert Apple Webkits Liste ähnlich aussehender Zeichen.

Informationen zu den mit Safari 4.0.3 beseitigten Sicherheitslücken fasst Apple im Dokument About the security content of Safari 4.0.3 zusammen. Die neue Version des Browsers steht unter apple.com/safari sowie über das Updatesystem von MacOS X oder Safari selbst zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Form Energy
Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen

Mit Geld von Bill Gates und Jeff Bezos sollen große, billige Akkus Strom für mehrere Tage speichern. Kann die Technik liefern, was sie verspricht?
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Form Energy: Eisen-Luft-Akku soll Energiespeicherprobleme lösen
Artikel
  1. Elektroautos: Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden
    Elektroautos
    Amazon und Ford verhelfen Rivian zu weiteren Milliarden

    Der US-Elektroautohersteller Rivian hat weitere 2,5 Milliarden Dollar eingesammelt. Damit könnte ein zweiter Produktionsstandort gebaut werden.

  2. Brickit ausprobiert: Lego scannen einfach gemacht?
    Brickit ausprobiert
    Lego scannen einfach gemacht?

    Mit Kamera und Bilderkennung kann Brickit Lego digital einscannen. Das ist es aber nicht, was die App so praktisch macht.
    Ein Hands-on von Oliver Nickel

  3. Technologie: Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen
    Technologie
    Ein Laser-Blitzableiter in den Alpen

    Flughäfen und andere große Anlagen können kaum vor Blitzeinschlägen geschützt werden. Ein Experiment mit einem Laser soll das ändern.

frankSe 17. Aug 2009

Im ACID Test, sprich Standard Test hat der neue Safari 4.0 100 Punkte von 100 und der IE...

stpn 12. Aug 2009

"may lead" heisst nicht, dass Abstürze und Code injections wirklich möglich sind. Und in...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Bosch Professional Amazon-Exklusives günstiger • Samsung G7 27" QLED Curved WQHD 240Hz 459€ • Kingston Fury 32GB Kit 3200MHz 149,90€ • 3 für 2 & Sony-TV-Aktion bei MM • New World vorbestellbar ab 39,99€ • Alternate (u. a. Deepcool RGB LED-Streifen 10,99€) • Apple Days [Werbung]
    •  /