Abo
  • Services:

Apple - MacBook Pro mit 15 Zoll wieder mit mattem Display

Mattes Display kostet 45 Euro zusätzlich

Apple hatte matte Displays bei seinen Notebooks fast komplett abgeschafft und diese stattdessen konsequent mit Hochglanzdisplays ausgestattet. Doch nun rückt der Computerhersteller von dieser Strategie ab.

Artikel veröffentlicht am ,

An spiegelnden Displays entzweien sich die Geister. Zwar empfinden viele Nutzer die Hochglanzdisplays als unangenehm bei der Arbeit, doch immer mehr Notebookhersteller rüsten immer mehr Modelle mit solchen Displays aus.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf

Apple hatte dabei bislang die Nase ganz weit vorn und bot nur noch die 17-Zoll-Version des MacBook Pro gegen Aufpreis mit einem matten Display an. Alle anderen Modelle gab es nur mit Hochglanzdisplay.

Doch offenbar kommt Apples Hang zu spiegelnden Displays nicht so gut bei Kunden an, wie Apple sich das wünscht, denn ab sofort kann bei Apple auch das MacBook Pro mit 15 Zoll mit einem matten Display bestellt werden. Apple berechnet dafür rund 45 Euro zusätzlich, ebenso viel wie beim 17-Zöller.

Beim 13-Zoll-Modell gibt es diese Option indes nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote

Klemmbonzo 15. Sep 2010

MacBook Pro 15-inch Hi-Res Antiglare Widescreen Display [+ 135,01 €]

hustenmade 13. Aug 2009

Full ack. Bin mit einem matten Display aber auch irgendwie zufriedener.

Bruce Mangee 12. Aug 2009

Hallo Troll, Fisch?

Schnuckeli 12. Aug 2009

Naja, wer sitzt denn in den prallen Sonne mit einem Notebook?

der_newb 12. Aug 2009

Gepatzt bei Notebooks generell verboten. Nicht mit Docking Staions am Arbeitsplatz...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

    •  /